Gin Tonic Red Berry – Alles rosa & rot oder was? 

*Dieser Beitrag ist in Kooperation mit Dreyberg entstanden und enthält Werbung*
Heute ist World Cocktail Day und deshalb gibt es einen klitzekleinen Blick auf das vielleicht alte-neue Trendgetränk rosa Gin und Gin Tonic Red Berry.
Lang war klar, Gin ist farblos. Wie auch Wodka oder weißer Rum kommt Gin ohne die Lagerung im Holzfass aus und ist deshalb auch automatisch farblos.
Aber wer sich ein bisschen auskennt weiß, dass Gin mittlerweile durchaus farbig daher kommt: Immer mehr Gin wird in Rosa und bernsteinfarben angeboten. Was steckt dahinter und erwartet uns hier ein kleines Revival oder gar ein neuer Sommer Trend? Dieser Frage gehe ich heute auf den Grund, dazu gibt es ein leckeres Rezept für eine Gin Tonic Red Berry von Dreyberg: Himbeeren, Lavendel und Minze.

Gin Tonic mit roten Beeren

Kurz zur Farbe – Wie kommt eigentlich die Farbe in den Gin?

Hier gibt es mehrere Möglichkeiten Farbe in die eigentlich farblose Spirituose zu bekommen:

Holzfass.

Aged gibt es nicht nur beim Fleisch sondern auch beim Gin 😉 Diesen Gin nennt man auch Reserve Gin, weil er einige Monate im Holzfass reifen darf, um so bestimmte Aromen aus den Holzporen aufzunehmen… bei diesem Vorgang nimmt der Gin aber nicht nur die Aromen des Holzes an, sondern färbt sich allmählich auch leicht gelb bis golden oder bernsteinfarben bis bräunlich. Je länger der Gin im Fass bleibt, umso dunkler wird er.

Natürlichen Farbpigmenten.

Eine weitere Möglichkeit ist die, Botanicals oder rote Beeren im Alkohol zu mazerieren d.h. die Früchte oder Blüten werden in den Alkohol gelegt oder aber direkt durch die Destillation geben die jeweiligen Botanical ihre Farbe an das Destillat ab.
Und das ist auch die Methode, die bei vielen rosé Gins zum Einsatz kommt.
Die rosa gefärbten Gins verdanken ihre Farbe, die oft von Blassrosa über leuchtendes Pink bis hin zu einem rötlichen Rosé eicht ganz oft solchen Beeren und Blüten.

Gin Tonic mit roten Beeren

Farbstoffe.

Das geht allerdings nur, wenn es sich nicht um einen traditionellen, an gewisse Verschriften gebundenen London Dry Gin handelt, denn der darf nicht durch künstliche Zusatzstoffe verändert werden.
Aber immer wieder möchten Brennereien tatsächlich einen bunten Gin anbieten, um so schon rein optisch einen Hauptgeschmack zu veranschaulichen wie beispielsweise der Sloe Gin mit Schlehen, der immer rot ist.
Aber ist pinkfarbener Gin jetzt ein Sommer Trend?

Wenn man sich anschaut, dass es mittlerweile weit über 20 pinkfarbene Gins gibt, lässt sich nicht abstreiten, dass immer mehr Hersteller einen rosafarbenen Gin launchen oder zumindest einen Gin, der zwar nicht rosa ist, aber rosa schmeckt.
Sowohl etablierte Destillen bieten ihn an… von günstig bis teuer und in den unterschiedlichsten Qualitätsstufen bieten auch neue Marken begeistert pinkfarbenen Gin als Ergänzung zum regulären Angebot an.

Gin Tonic Red Berry

Aber heißt das gleich, dass es sich hier um einen neuen Sommer Trend handelt?

Vielleicht sollte ich dazu sagen, dass ich bei einem Trend davon spreche, dass ein Trend eine bereits existierende Kategorie wie z.B. den London Dry Gin beeinflussen sollte.
Ich glaube, der pinkfarbene Gin ist für eine neue Zielgruppe gedacht… eine weibliche Zielgruppe, die durchaus Gin mag, aber eben nicht in der sehr herben und herkömmlichen klassischen Art wie der London Dry Gin… bei dem pinkfarbenen Gin spielen andere Aromen, wie rote Beeren oder Grapefruit eine vordergründige Rolle.
Außerdem zieht es die Färbung mit natürlichen Farbstoffen wie roten Früchte und Blumen nach sich, dass sich das Geschmacksprofil der Spirituose leicht ändert. Ein Pink Gin ist fast immer etwas fruchtiger und/oder floraler als ein traditioneller Wacholderschnaps.

Gin Tonic Red Berry

Warum also Pink Gin oder Gin mit fruchtiger und beeriger Note kaufen?

Ich finde, dafür gibt es mehrere gute Gründe: Guter Gin geht immer und wenn er rosafarben ist sieht er dazu noch schön aus und begeistert die Damenwelt. Pinkfarbene Gin weckt jedes Mal beim Trinken Begeisterung und die pure Freude.

Viele Flaschendesigns weisen außerdem oft ein elegantes bis feminines Design auf und sind wirklich dekorativ. Pink Gin ist also eine zauberhafte Geschenkidee für die Ladys außerdem sieht eine solche Flasche in jeder Hausbar schön aus.

Ich würde einfach sagen, dass die Vielfältigkeit von Gin das Gute und besondere ist…

Pink und Rot in Farbe und Geschmack sind spannend – Gin Tonic Red Berry

Pinkfarbener Gin oder Gin der rote Beeren im Aroma hat ist schlicht und einfach eine interessante Zutat, die oftmals nicht mit chemischen Substanzen verbunden ist, sondern einfach eine andere Sorten von Gin ist, wie beispielsweise der Western Dry Gin mit exotischen Zutaten oder bestimmtem Fokus.
Auch wenn rosa oder fruchtig-beeriger Gin noch kein echtes Sommer Trendgetränk ist, hat er meiner Meinung nach schon etwas Aufmerksamkeit verdient, zumindest was den Geschmack angeht.
Gerade für den Sommer finde ich diese fruchtig-beerdigen Gins eine super Abwechslung… im Moment ist mein Favorit der Red Berry von Dreyberg – nicht von Hause aus rosa in der Farbe, aber im Geschmack 😉

Mit Glitzer und Krönchen ein Gewinner

Der Dreyberg Red Berry hat bei meiner Mädelsrunde er gleich viele Abnehmerinnen gefunden und trägt ab jetzt ein schickes Krönchen mit Glitzer…

Beerig im Geschmack, der Dreyberg Red Berry Gin

Neben den klassischen Botanicals enthält dieser Gin rote Beeren, um genau zu sein rote Johannisbeeren und Himbeeren. Dazu kommt der exotische Granatapfel.

Ich mag diesen Gin als schöne Abwechslung zu den London Dry Gins… er ist deutlich fruchtbetonter, was eindeutig auch so gewollt ist.
Beerige Noten schwingen bei jedem Schluck mit, ohne zu fett daher zu kommen, dabei bringt er dennoch schöne Töne Noten von Wacholder, Koriander, Gewürzen und Kräutern sowie florale Noten mit. Der Dreyberg Red Berry Gin besticht mit seinen frischen roten Früchten, den leicht säuerlichen Noten der Johannisbeere, gefolgt von den süßen Noten der Himbeere und abgerundet durch feine Zitrusfruchtaromen, die den Gegenspieler zur süßen Himbeere perfekt machen.

Dieser New Western Gin Red Berry kommt in einer absolut schönen und dekorativen roten Flasche mit weißem floralem Aufdruck daher, der aber, wenn man ihn ins Glas schenkt, ganz klassisch klar und transparent ist.

Hergestellt wird der Dreyberg Gin in meiner Heimat – dem Saarland 🙂

Gin Tonic mit red berry

Pinkyfication your Gin Tonic: Gin Tonic Red Berry – Genuss mit Himbeeren und Lavendel

Gin Tonic ist ja nicht mehr wegzudiskutieren und ein absolutes Muss für jeden Haushalt 😉
Mit diesem Gin wird Dein Gin Tonic zu einem besonderen Geschmackserlebnis.
Ich mag diesen Gin Tonic am liebsten mit frischen Himbeeren, etwas Minze und Lavendel und einem Dry oder mediterranem Tonic Water. Als Garnitur eignet sich natürlich nichts besser, als eine Himbeere oder aber auch Lavendel.

Handgelesene Kräuter sind übrigens immer eine gute Sache, um Deinen Gin aufzupimpen und noch etwas Geschmack hineinzubringen… am Besten aus eigenen Anbau.

So, nun aber zum Rezept für den Gin Tonic Raspberry & Lavender

Gin Tonic mit Himbeeren und Lavendel
 
Zutaten
  • …für ein Glas GT
  • 10 Himbeeren, davon 3-4 für die Deko
  • 5-10 getrocknete Lavendelblüten
  • 6 cl Dreyberg Red Berry
  • 1 Prise Maldon Salz
  • 1 Zweig frische Minze
  • Gin Tonic z.B. Feever Tree Mediterran
  • Eiswürfel
Zubereitung
  1. So geht’s
  2. Himbeeren und Lavendelblüten in einen Shaker geben und mit einem Stößel andrücken, Gin und Eiswürfel dazu geben und gut schütteln.

  3. In einem Tumbler Eiswürfel geben und den geshakten Drink durch ein Sieb in das Glas geben.
  4. Mit dem Minzzweig dekorieren, dem Tonic Water auffüllen und abschließend das Maldon Salz darüber geben… Fertig ist dieser mega besondere GT. Chin Chin !

Sooo, noch ein paar Tipps zum Weiterlesen

Gin Tonic mit roten Beeren

Soooo, das wars für heute wieder… also, los gehts und genieß das Wochenende und zwar mit einem Gin Tonic… Hast Du auch ein Lieblingsrezept? Dann her damit… in den Kommentaren ist Platz dafür…

Hab’s schön und bis bald

Deine Julia

Schreib hier Deinen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*