Das wohl beste Dessert ever – Tiramisu mal anders: Erdbeer-Matcha & weiße Schoki

Dieser Beitrag ist in Kooperation mit Microplane entstanden und enthält Werbung.
Ich glaube, es gibt niemanden, der kein Tiramisu isst. Es ist unglaublich cremig, leichte Kaffeenoten, wer mag Amaretto und man könnte darin versinken.
So der Klassiker. Aber es gibt so unglaublich viele Versionen dieses Dessert-Lieblings, dass es einfach zu schade ist immer nur das klassische Rezept zu servieren. Ich habe heute ein Tiramisu mal anders und zwar in der fruchtigen Variante:  Erdbeer-Matcha Tiramisu mit weißer Schokolade.

Erdbeer-Matcha-Tiramisu mit weißer Schokolade

Als mich Microplane vor ein paar Wochen gefragt hat, ob ich an Blogparade „Bunte Frühlingsküche“ ein Rezept  beisteuern möchte, habe ich nicht lange überlegt und tadaaa, hier ist es 🙂

Aber woher kommt Tiramisu?

Ok, allein der Name lässt den richtigen Schluss zu, “Tirami sù“ ist italienisch 🙂
und bedeutet übersetzt soviel wie „Zieh mich hoch“ oder frei
übersetzt „Hilf mir auf.“
Und das kann dieses Dessert Zweifelsohne: Ein Löffel und schon bist Du im siebten Himmel. Nicht ganz unschuldig daran sind die gehaltvollen (klassischen) Zutaten – Eier, Zucker, Kaffee und Mascarpone.

Erdbeer-Matcha-Tiramisu mit weißer Schokolade

Geschichten und Legenden ranken sich um das Tiramisu!

Die Medicis

Eine der vielen Geschichten besagt, dass das Tiramisu zu Ehren eines Besuchs des Herzogs der Toskana, Cosimo III. de Medici von einem Konditor in Siena erfunden worden sei, damit dieser Siena in guter Erinnerung behalte.

Tiramisu: Ein Aphrodisiakum

Eine andere Geschichte spricht davon, dass Tiramisu in der Renaissance als Aphrodisiakum galt und die Frauen dieses Dessert am Abend für Ihre Geliebten zubereiteten, dass sie lange Kraft und Energie haben 🙂

Aber auch Geschichten und Erzählungen aus der näheren Vergangenheit gibt es zum Tiramisu.

Erdbeer-Matcha-Tiramisu mit weißer Schokolade

Tiramisu als Kraftnahrung im Krieg

Im ersten Weltkrieg sollen italienische Soldaten von ihren Frauen mit Tiramisu versorgt worden sein, bevor sie in den Krieg an die Front geschickt wurden. Tiramisu galt aufgrund seiner Zutaten wie Mascarpone, Zucker und Kakao als Kraftnahrung. Auch Kinder und alte sowie kranke Menschen erhielten das Gericht zur Stärkung…

Aber woher kommt der Name Tirami su?

Ok, das Dessert scheint es ja schon lange gegeben zu haben, aber woher kommt sein Name?

Hierzu gibt es die Geschichte, dass in den 1940er Jahren ein Gast der Trattoria „Al Vetturino“ in Pieris nach dem Genuss eines sehr sehr ähnlichen Desserts folgende begeisterte Äußerung ausrief: „Ottimo, c’ha tirato su!“ und das heißt so viel wie „Ausgezeichnet, das hat mich hochgezogen!“ Dieser begeisternde Ausruf inspirierte den Wirt zur Namensgebung „Tireme su“.
Diese Geschichte erzählt weiter, dass das Tiramisu ursprünglich mit Zabaglione statt Mascarpone zubereitet wurde. Zabaglione ist eine ganz leichte Weincreme aus Eigelb und zypriotischem Wein. Dieser Kombination wird eine anregende Wirkung nachgesagt.

Auch hiermit wurde der Bräutigam mit dem süßen Dessert versorgt, um ihn fit für die Hochzeitsnacht und die Hochzeitsreise zu machen 🙂 Also Mädels, ran an das Dessert… 🙂

Erdbeer-Matcha-Tiramisu mit weißer Schokolade

Tiramisu für Groß und Klein

Aber das war noch nicht alles. Die Geschichten um diese unglaublich leckere Nachspeise geht noch weiter.
Diese hier besagt, dass das Dessert mit seiner heutigen Rezeptur erstmals im Jahr 1971 in einem Restaurant in Treviso, dem „Beccherie“, angeboten wurde.
So war der Patissier Roberto Linguanotto, auf der Suche nach einem Dessert dass allen schmeckt. Und so kreierte er das erste Tiramisu ganz ohne Alkohol. Und der Name des  venezianischen Desserts lautete „Tiramesù“, dass durch einen Zeitschriftenartikel weltberühmt wurde.

Erdbeer-Matcha-Tiramisu mit weißer Schokolade

Tirami Su: Erstmalige Erwähnung auf einer Speisekarte

In dieser Geschichte wird behauptet, dass Tiramisu seit 1951 im Restaurant „Albergo Roma“ in Tolmezzo auf den Tisch kam und ab 1969 erstmals und nachweislich als „Tirami Su“ auf der Speisekarte der Lokalität stand.

Zurück nach Treviso und die 1950er Jahre: Der „Kaiserliche Pokal“

Im „Ristorante Al Camin“ in Treviso servierte der Koch erstmals 1956 ein Tiramisu.
Nach seiner Hochzeit eröffnete er mit seiner Herzensdame zusammen ein neues Lokal, das „Ristorante Al Fogher“. Auch dort servierte er diese unglaublich leckere Süßspeise, allerdings nicht unter dem Namen Tiramisu, sondern als „Coppa Imperiale“, was übersetzt „Kaiserlichen Pokal“ bedeutet.

Ernüchternde Geschichte: Trockener Kuchen

Die letzte Geschichte zur Entstehung des Tiramisu besagt, dass in früheren Zeiten vertrockneter Kuchen in Kaffee eingeweicht wurde, um ihn nicht wegwerfen zu müssen.
Damit es dann nicht ganz so fade ist, gab man einen Spritzer Alkohol dazu. Dann kam noch jemand auf die Idee etwas Mascarpone unterzumischen und schon war das Tiramisu geboren.

Eigentlich weiß niemand so genau wie das Tiramisu wirklich entstand und ob es noch mehr lustige Legenden zu seiner Entstehungsgeschichte gibt. Eines ist aber so klar wie das Amen in der Kirche: Tiramisu in seiner Originalversion ist wohl der Inbegriff eines italienischen und authentischen Desserts für gesellige Runden mit vielen lieben Menschen.

Erdbeer-Matcha-Tiramisu mit weißer Schokolade

Tiramisu mal anders: Jetzt zum Rezept für mein Erdbeer-Matcha Tiramisu mit weißer Schokolade

Anders, dafür aber mindestens genauso lecker 🙂

Erdbeer-Matcha-Tiramisu mit weißer Schokolade
 
Zutaten
  • ...für 6 Personen
  • 200 g Sahne
  • 4 EL Zucker
  • 250 g Mascarpone
  • 300 g Erdbeeren, davon 6 für die Deko zur Seite stellen
  • 3 TL Matcha
  • 150 - 200 g Löffelbiskuits
  • 50-100 g weiße Schokolade
  • 2 TL Puderzucker

  • Sonstiges
  • 6 Rundrandgläser
  • 2 Zweige Minze oder Zitronenmelisse
Zubereitung
  1. So geht‘s

  2. Sahne mit Zucker steif schlagen. Mascarpone kurz mit dem Handmixer aufrühren und unter die Sahne ziehen.
  3. Erdbeeren verlesen, putzen, kleinschneiden undin einer Schüssel mit 1 TL Puderzucker verrühren.
  4. ½ gehäufter TL Matcha in 150 ml heißem Wasser auflösen und abkühlen lassen.
  5. Gläser bereitstellen.
  6. Zwischenzeitlich kannst Du die weiße Schoki schon mal raspeln. Ich nehme dafür immer meine Microplane Reibe – es gibt echt nichts Besseres. Die hier verwendete ist die 2-Wege-Schneide und die mit der sehr groben Klinge für die Deko Schokoraspel ganz zum Schluss auf der letzten Schicht.
  7. Die Löffelbiskuits mit der Zuckerseite in den Tee tauchen bis sie gut getränkt sind und in Stücke schneiden, damit sie gut in die Gläser passen.
  8. Die erste Schicht im Glas sind die in Matcha Tee getränkten Biskuits.
  9. Dann gibst Du etwas von der Mascarpone-Sahne, den Erdbeeren sowie den weißen Schokoraspel dazu.
  10. Dann kommt wieder eine Schicht der getränkten Biskuits, Mascarpone-Sahne sowie Erdbeeren und Schokostreusel dazu. Das Ganze wiederholst Du bis die Gläser gefüllt sind.
  11. Die letzte Schicht sollte Mascarpone-Sahne sein.
  12. Jetzt vermengst Du den restlichen Matcha Tee mit etwas Puderzucker und streust diese Mischung oben auf das Tiramisu – und das Ganze färbt sich ganz wunderbar grün.
  13. Zum Abschluss noch mit der Erdbeere und ein paar Minzblättern dekorieren und fertig 🙂

Wie lange sollte Erdbeer-Tiramisu ziehen?

Tiramisu sollte immer ordentlich durchziehen, sonst schmeckt es nicht so wie es soll.
Das gilt natürlich auch für Erdbeer-Tiramisu. Am allerbesten ist es, wenn Du das Tiramisu am Tag davor zubereitest und es dann über Nacht im Kühlschrank durchziehen lässt. Und keine Angst, das hält sich locker so lange.
Und wenn es dann doch mal knapp ist, dann geht das schon auch mal ein paar Stunden vor der geselligen Runde, aber ein paar Stunden sollte das Erdbeer-Tiramisu schon Zeit zum Durchziehen haben.

Erdbeer-Matcha-Tiramisu mit weißer Schokolade

Haltbarkeit des Erdbeer-Tiramisu?

Da diese Tiramisu mit Erdbeeren ganz ohne rohe Eier zubereitet wird, hält es sich problemlos über Nacht und bis zum nächsten Tag im Kühlschrank. Aber soweit kommt es meist nicht – ich kann mich an keinen Abend erinnern, an dem auch nur das kleinste Fitzelchen übrig blieb 🙂

Sooo, nun bist Du wieder vorbereitet für das nächste Dessert…
Und vielleicht hast Du ja auch Dein ganz eigenes Lieblingstiramisu und möchtest es mir hier verraten? Dann schreib es mir in die Kommentare, ich freu mich von Dir zu lesen 🙂

Erdbeer-Matcha-Tiramisu mit weißer Schokolade

Ich wünsche Dir jetzt eine zauberhafte Woche mit viel Tiramisu und leckerem Essen.

Und falls Du noch die anderen Rezepte der Microplane „Frühlingsparade“ sehen möchtest, es geht hier lang…

Bis bald 🙂
Julia

Hat Dir dieser Beitrag gefallen? Bitte teile Ihn!

2 Kommentare

  1. Hallo Julia,
    Wow,,,sieht sehr lecker aus,,,,wird ausprobiert,,,
    Danke für das Rezept,,,und den tollen lehrreichen Bericht,,,
    Dir noch einen schönen Rest Pfingsmontag,,,,:-):-):-)
    LG.Bille

Schreib hier Deinen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*