Und wenn der weiße Glühwein wieder glüht… Ein Plädoyer gegen Glühweinplörre

Weihnachtszeit ist auch immer ein bisschen Glühweinzeit! Weißer Glühwein… Und heue gibt es einen selbstgemachten weißen Glühwein!
Es geht doch nichts über ein wärmendes Heißgetränk an einem kalten Wintertag. Hast Du schon mal die weiße Variante probiert? Wie hört sich das an?
Guten Glühwein auf dem Weihnachtsmarkt zu finden wird leider immer schwieriger und oft rümpft sich meine Nase schon allein bei dem künstlichen Geruch… gespickt mit zu viel schlechtem Wein, zu viel Zucker, viel zu viel Lieblosigkeit und einer illustren Kombination künstlicher Aromenstoffe, einfach zu plörrig… einfach schlecht. Geht Dir das auch so?
Dabei ist handgemachter Glühwein ziemlich einfach herzustellen. Aber da scheint wohl nur noch die Profitgier im Vordergrund zu stehen…

Weißer Glühwein

Ich will das nicht!

Und weil ich keine Lust auf schlechten Glühwein habe und es so unglaublich einfach ist welchen herzustellen, hab ich heute ein Rucki Zucki Rezept für Dich… versprochen.
Letztes Jahr habe ich Dir bereits ein ziemlich leckeres Rezept für einen roten Glühwein mit auf den Weg gegeben, heute kommt jetzt eine andere Variante. Und das wird allerhöchste Zeit, denn eigentlich mag ich weißen Glühwein viel viel lieber… weißer Glühwein ist eine Offenbarung: Er ist  viel frischer und würziger als die bekannten Rotwein-Version.
Du weißt, ich bin ja eigentlich eine kleine Franszöse und im benachbarten Elsass gibt es schon seit Ewigkeiten „Vin chaud blanc“. Dieser Glühwein ist die reinste Köstlichkeit! Verwendet wird ein einfacher, elsässischer Riesling der nur leicht gesüßt und mit duftender Muskatblüte, Zimt, Piment und Sternanis gewürzt ist.

Weißer Glühwein

Gute Qualität ist wichtig – Die Gewürze machen’s…

Bei der Herstellung von Glühwein gibt es nur wenige Dinge die Du unbedingt beachten solltest: Gute Zutaten: wie Wein und Gewürze und vor allem eine schonende Zubereitung. Der Wein darf nicht kochen!

Das Endprodukt ist immer nur so gut, wie die Qualität seiner verwendeten Zutaten.

Bei Gewürzen gibt es für mich überhaupt keine Kompromisse. Never ever… zu viel Schlechtes gegessen und getrunken…
Deshalb verwende ich neben einem guten Pfälzer Riesling auch ziemlich gute Gewürze.
Gerade beim Glühwein ist es wichtig, Gewürze zu verwenden die Geschmack haben. Minderwertige Gewürze haben oft wenig Geschmack, sind vielleicht bitter oder bringen Aromen mit die Dir Deinen Glühwein so richtig verhauen. Gute Gewürze haben viel Aroma und feine Noten und genau das willst Du.

Weißer Glühwein

Pimp your White Wine und sei kreativ

Wie immer so auch hier sind Deiner Kreativität keine Grenzen gesetzt – im Gegenteil… sei forsch und experimentierfreudig… es lohnt sich…
Zuhause hast Du ja wirklich alle Möglichkeiten Deinen ganz persönlichen Bestseller zu kreieren und ihn aufzupimpen was das Zeug hält: Mit Sternanis, Nelke, Zitronen- oder Orangenschale, frischem Ingwer, der eine feine, frische Schärfe mitbringt, dazu würziger Lorbeer, Wacholder oder Vanille. Wenn Du dann diese Gewürze zusammen mit Zucker und Honig zu einem würzenden Sirup einkochst, brauchst Du das Ganze nur noch mit trockenem Riesling aufzufüllen und vorsichtig erhitzt. Ein großartiges Vergnügen ist das, dass mit etwas Apfelsaft auch noch mehr Spiel für ein ziemlich elegantes Flavouring gibt. Mein absoluter Favorit ist weißer Glühwein mit einem Schuss Applejack, mit Orangenlikör oder Amaretto… Das schmeckt einfach sensationell… ok, ganz vergessen habe ich Vin chaud blanc avec Gin… Du musst es unbedingt probieren…

Weißer Glühwein

Von mir noch kurz ein paar Ideen dazu

no. 1: Glühwein mit Schuss

Wenn Dir heißer Wein zu wenig ist, dann gib dem Ganzen etwas Hochprozentiges.
Nur ein „wönziges Schlöckchen“ Rum und der weiße Glühwein eine ganz besondere warme Note. Super ist diese Variante an ziemlich kalten Tagen oder vielleicht auch  Montags 🙂

no. 2: Glühwein mit meinem lovely Gin

Das in no. 1 beschriebene Mischgetränk ist ja eigentlich ein alter Hut. Neu hingegen ist weißer Glühwein mit *Trommelwirbel* Gin… vielleicht ist das sogar noch ein kleiner Geheimtipp. Du gibst einfach 3-4 Wacholderbeeren zu Deinen Gewürzen, machst alles heiß und ganz zum Schluss kommt dann der Gin direkt in das Glas. Probiers unbedingt mal aus… es ist einfach lecker!

no 3: Die Frucht macht’s

Eine tolle Ergänzung zu weißem Glühwein sind 200 ml Apfel- oder Birnensaft (auf eine Flasche Wein gerechnet). Dadurch wird Glühwein mega fruchtiger und wird ein wenig mehr zum Punsch. Der Oberknaller ist dann, wenn Du dem Ganzen noch einen Schuss Schnappes dazu gibst, entweder Willi oder Applejack oder Amaretto…

no. 3: Jetzt wird’s noch fruchtiger und alkoholfrei

Wenn Du den Weißwein einfach komplett durch Apfelsaft ersetzt, nimm am besten den naturtrüben ohne Zuckerzusatz, dann hast Du gleich ein tolles Getränk ohne Alkohol. Ich mag ja lieber die mit Variante 😉

no. 4: Hot hot Baby: Mehr Schärfe

Ein toller Geschmack und natürlich auch Schärfe liefert frischer Inger. Gib einfach zu den Gewürzen 3-4 Scheiben frisch aufgeschnittenen Ingwer dazu. Oder verwende ein Ingwerkonzentrat aus zerriebenem Ingwer.

Weißer Glühwein mit Schuss

Und wenn der weiße Glühwein wieder glüht… Ein Plädoyer gegen Glühweinplörre
 
Zutaten
  • …für ca. 1 Liter (verdoppel die Menge am besten… sie werden ihn Dir aus der Hand reißen)
  • 80 g Zucker
  • 1 Fl. trockener Ries­ling
  • 200 ml Apfelsaft
  • 5 El flüssiger Honig
  • 1 Zimtstange
  • ½ Vanilleschote
  • 1 Lorbeerblatt
  • 2 Wacholderbeeren
  • 1 Sternanis
  • 2 Nelken
  • Schale einer halben Bio-Orange
  • 3 Schei­ben frischer Ingwer
  • 30 ml Swabian Applejack
Zubereitung
  1. So geht’s
  2. Du gibst den Wein und den Apfelsaft in einen Topf, gibst die Gewürze dazu und erhitzt das Ganze langsam auf Trink­tem­pe­ra­tur. Denk dran, das Ganze darf nicht mehr kochen!
  3. Jetzt sollte alles noch mindestens 10-15 Minuten ziehen und dann ist Dein weißer Glühwein schon fertig.
  4. In ein vorgewärmtes Thermoglas gibst Du 30 ml von dem Swabian Applejack und gießt dann den heißen Glühwein darüber… jetzt kannst Du ihn genießen 🙂

Weißer Glühwein

Meine Tipps

  • Luftdicht verschlossen, kannst Du den Glühwein ein paar Tage aufbewahren. Am besten schüttest Du ihn durch einen Trichter wieder in die Weinflasche zurück, die Du für den Glühwein verwendet hast und verkorkst ihn wieder so gut es geht.
  • Für weißen Glühwein nimmst Du am besten: Riesling, Silvaner, Müller-Thurgau, Pinot Grigio oder Chardonnay
  • Für roten Glühwein eignet sich: Regent, Bardolino, Merlot, Zweigelt, Cabernet Sauvignon, Spätburgunder, Dornfelder oder Trollinger
  • Bei Rezepten mit weißem Glühwein schmeckt Apfel- oder Birnensaft ziemlich lecker, in rotem Glühwein schmeckt Johannisbeersaft großartig.
  • Ein entscheidender Faktor bei der Zubereiten von Glühwein ist die Temperatur. Werden Wein und Gewürze zu stark erhitzt, geht nicht nur der Alkohol verloren, sondern auch die wichtigen Aromen der Gewürze. Deshalb solltest Du den Glühwein nicht kochen und er sollte nicht über 75°C heiß werden.
  • Musst Du den Glühwein über einen längeren Zeitraum heiß halten, ist ein Glühweinkocher*

Weißer Glühwein

Sooo, für heute war’s das wieder und ich geb Dir noch ein paar Tipps zum Weiterlesen

Nun bleibt mir nur noch Dir ein paar schöne Tage zu wünschen und Dir zu sagen, schön das Du da bist… lass es Dir gut gehen und vergiss das Genießen nicht!

Grande Bissus
Deine Julia

Schreib hier Dein Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

*