Bratäpfel mal anders: Dinge die glücklich machen…

So langsam werden die Tage immer kürzer, die Temperaturen immer niedriger und die Kleidung immer dicker… Ich finde, dass man sich gerade in der kalten Jahreszeit etwas Gutes gönnen sollte… Soulfood… und bei diesem Stichwort fallen mir Bratäpfel ein… sie sind ein süß und fruchtig, können als Süßspeise oder Dessert besonders in der kalten Jahreszeit noch warm gegessen werden.

Bratapfel-Crumble mit Weißweinschaum
Bratäpfel sind besonders einfach zuzubereiten…ich glaube, dass sie auch deshalb so beliebt sind… es gibt unzählige Arten sie herzustellen – die wohl beliebteste ist die  mit Vanillesauce. So lässt sich dieses klassische Dessert ganz wunderbar zu Hause selber machen und Du kannst mit den unterschiedlichen Füllungen und Saucen auch unglaublich viele Variationen zusammenstellen… ich bin mir sicher, es ist für jeden Geschmack etwas dabei… Und genau deshalb gibt es heute leckere, gefüllte Bratapfel mit Crumble und Weinschaumsauce… Yummy….

Bratapfel-Crumble mit Weißweinschaum

Es weihnachtet so langsam…

Außerdem geht ja jetzt auch bald schon die Weihnachtszeit los… d.h. es wird jetzt auch mal Zeit für ein Rezept, dass so richtig gut in die Weihnachtszeit passt.
Außerdem kannst Du Dir solche grauen Tagen wie heute damit versüßen und Dir selbst eine kleine Freude bereiten…

Bratapfel-Crumble mit Weißweinschaum

Und so bereitest Du Bratäpfel richtig zu

Zunächst musst Du die Äpfel gründlich waschen und das Gehäuse entfernen. Dazu nimmst Du am besten einen Ausstecher, damit der Apfel möglichst ganz bleibt.
Jetzt werden die Äpfel ganz nach Deinem Geschmack gefüllt und in eine ofenfeste Form gesetzt.
Die Äpfel gehen jetzt für 25–30 Minuten bei 200°C (Umluft 180°C) auf mittlerer Schiene in den vorgeheizten Backofen.
Hier ist wichtig, dass Du die Backzeit je nach Größe der Äpfel anpassen solltest. Je kleiner die Äpfel, umso kürzer die Backzeit.
Ich finde ja, dass Bratäpfel am besten schmecken, wenn sie noch warm sind.
Dazu passt eine süße Saucen wie Vanillesauce oder Weinschaumsauce.

Bratapfel-Crumble mit Weißweinschaum

So gelingt Dir der perfekte Bratapfel

Die richtige Apfelsorte und die Füllung

Bratäpfel schmecken besonders gut, wenn Du eine säuerliche Apfelsorte dafür nimmst… die Süße von Füllung und Sauce sind dazu eine wunderbare Ergänzung.

Früher wurden Bratäpfel im Winter aus lagerfähigen Apfelsorten gemacht und die besitzen von Natur aus mehr Säure. Du kannst also beispielsweise Elstar, Boskoop, oder Jonagold verwenden.

Bratapfel-Crumble mit Weißweinschaum

Die Füllung: Mit und ohne Marzipan

Besonders beliebt sind Bratäpfel auch für ihre süße Füllung. Meine Oma hat mir erzählt, dass die Bratäpfel früher mit dem Kerngehäuse so lange im Ofen gebacken wurden, bis die Schale aufgeplatzt ist. Dann wurde der Bratapfel mit Zuckerwasser bestrichen und gegessen.

Heute macht man den Klassiker vor allem mit leckeren Marzipan, Nussfüllungen, auch Marmeladen, anderen Früchten wie beispielsweise Cranberrys und die alkoholischen Varianten mit Schnaps, Punsch oder Glühwein.

Bratapfel-Crumble mit Weißweinschaum

Genauso wichtig sind aber die dafür verwendete Gewürze wie Zimt, Kardamom, Nelke, Piment, Tonka und Vanille.
Eine wirklich wunderbare Kombination zum fruchtigen Apfelaroma… so lassen sich auch ganz leicht viele Varianten für eine Bratapfelfüllung herstellen. Probier es einfach auch und mische aus Deine Lieblingszutaten ganz einfach eine Füllung…

Bratapfel-Crumble mit Weißweinschaum

Die Sauce zu den perfekten Bratäpfeln

Bei uns wird meistens eine klassische Vanillesauce zu Bratäpfeln zubereitet. Sie ist perfekt und bildet einen süßen Kontrast zur Säure der Äpfel, außerdem lässt sie sich ziemlich einfach herstellen.

Für solch eine klassische Vanillesauce brauchst Du:

1 Vanilleschote
20 g Speisestärke
500 ml Milch
3 Eigelb, Kl. M
50 g Zucker

So geht’s

Zunächst schneidest Du die Vanilleschote der Länge nach auf und kratzt mit einem Löffel das Mark heraus. Jetzt verrührst Du 5 EL Milch, die Speisestärke, die Eigelbe und den Zucker glatt. Anschließend kochst Du die restliche Milch (ca. 450 ml) mit dem Vanillemark und -schote auf und rührst die angerührte Stärkemischung mit einem Schneebesen in die Vanillemilch und lässt die Milch einmal aufkochen, dabei solltest Du ständig rühren, damit die Saue nicht ansetzt.
Eigentlich bist Du jetzt fertig. Wenn Du es ganz fein machen möchtest, muss die Sauce jetzt noch durch ein Sieb in eine Schüssel gegossen werden. Damit sich keine Haut bildet, wird die Vanillesauce mit Frischhaltefolie abgedeckt.

Bratapfel-Crumble mit Weißweinschaum

Vielfältigkeit siegt…

Ich finde ja, dass es nichts schöneres gibt als vielseitige und klassische Rezepte, die man auf die unterschiedlichsten Arten zubereiten und zu den unterschiedlichsten Tageszeiten genießen kann. Eines dieser Rezepte ist genau das hier:  Bratäpfel und hier in der Variante mit Crumble und Weinschaumsauce.

Diese Süßspeise steckt voller wichtiger Nährstoffe, Mineralien und Vitamine und zählt dazu auch noch zu den eher kalorienarmen Varianten, zumindest wenn man sie mit „normalen“ Desserts vergleicht.

Bratapfel-Crumble mit Weißweinschaum

Jetzt kommt endlich das Rezept für mein Bratapfel-Crumble mit Weißweinschaum

Bratäpfel mal anders: Bratapfel Crumble mit Weißweinschaum
 
Zutaten
  • …für die Füllung
  • 2 mittelgroße Äpfel
  • 50 g Marzipanrohmasse
  • 30 g Zartbitter Schokolade
  • 30 g getrocknete Sauerkirschen

  • ...für das Crumble
  • 80 g Roggenmehl
  • 50 g Zucker
  • 30 g Marzipanrohmasse
  • 20 g gehackte Mandeln
  • 1 Prise Salz
  • ½ TL Zimt
  • gemahlener Piment, Kardamom
  • 50 g Butter

  • ...zum Angießen des Bratapfels
  • 100 ml Weißwein
  • 20 g Zucker

  • …für die Weißweinschaumsauce
  • 2 Eigelbe (Kl. M)
  • 100 ml Weißwein
  • 1 TL Zitronensaft
  • 70 g Zucker
  • 1 Prise Zimt

  • Sonstiges
  • Auflaufform
Zubereitung
  1. So geht’s
  2. …für die Bratäpfel mit dem Crumble
  3. Den Ofen auf 180°C Ober- und Unterhitze vorheizen (160°C Heißluft)
  4. Die Äpfel werden gewaschen, längs halbiert, das Kerngehäuse wird großzügig mit einem Apfelausstecher entfernt und anschließend wird er mit der Anschnittfläche nach oben in die Auflaufform gelegt.
  5. Wenn Du das Herz ausstechen möchtest, wie es auf den Fotos zu sehen ist, nimmst Du einfach einen Herausstechen und drückst ihn auf die Anschnittfläche und löffelst mit einem kleinen Löffel das Innere heraus.

  6. ...für die Füllung
  7. Das Marzipan und die getrockneten Sauerkirschen werden gewürfelt, die Schokolade wird grob gehackt.
  8. Alle drei Zutaten werden vermischt.
  9. Die Füllung wird jetzt mit den Händen oder einem kleinen Löffel in den Apfel gefüllt.

  10. ...für die Streusel (Crumble)
  11. Das Mehl mit dem Zucker und den Mandeln, dem Salz und den Gewürzen mischen.
  12. In einem Topf wird die Butter geschmolzen und die Mehl-Gewürzmischung mit einem Holzlöffel untergemischt.
  13. Das Ganze wird im Anschluss noch mit den Händen zu Streusel verkrümmelt.

  14. ...jetzt wird es zusammen gebastelt
  15. Die Äpfel werden jetzt in die Auflaufform gesetzt.
  16. Die Streusel großzügig darauf verteilen. Den Weißwein mit dem Zucker und dem Zimt verrühren und in die Auflaufform gießen.
  17. Das Ganze wird jetzt ca. 30 - 40 Minuten auf mittlerer Schiene gebacken.

  18. ...für die Weißqeinschaumsauce
  19. Eigelbe, Weißwein, Zitronensaft, Zucker und Zimt in einer Rührschüssel aus Metall über dem heißen Wasserbad ca. 5 Minuten hell schaumig aufschlagen.
  20. Anschließend wird das Ganze weitere 2 Minuten über einem kalten Wasserbad weitergeschlagen, bis der Schaum abgekühlt ist.

  21. Nach der Backzeit die Bratäpfel aus dem Ofen nehmen und mit dem Weißweinschaum beträufeln... Das war's schon 🙂

Zum Weiterlesen habe ich heute das hier

Bratapfel-Crumble mit Weißweinschaum

Dazu passt ein leckerer weißer Glühwein oder?

So, nun wünsche ich Dir eine zauberhafte Woche mit ganz viel Genuss…

Bratapfel-Crumble mit Weißweinschaum

Vielleicht hast Du ja auch Dein ganz eigenes Bratapfelrezept und willst es hier verraten. Ich freu mich darüber, wenn Du es mir in den Kommentaren hinterlässt…

Wir sehen uns die Tage…

Viele Grüße

Julia

Hat Dir dieser Beitrag gefallen? Bitte teile Ihn!

Schreib hier Deinen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*