Eine kleine Französe erobert mein Herz… Brioche einmal anders!

Mein Lieblingsrezept: Brioche

Heute möchte ich Dir gerne eines meiner Lieblingsrezepte vorstellen – Brioche mit Süßkartoffeln.

Brioche, Hefeteig, Süßkartoffel

Der Knaller auf jedem Frühstückstisch

Mit diesem Brioche kannst Du sowohl beim Sonntagsfrühstück, beim Osterbrunch, aber auch zu einer Vorspeise richtig bei Deinen Lieben punkten.

Viele meiner Gerichte sind französisch oder italienisch angehaucht… am liebsten mag ich die Rezepte ja klassisch, aber da ein ganz klassisches Brioche sehr viel Butter im Teig hat, habe ich das Rezept etwas abgewandelt, so dass so viel Butter wie nötig im Rezept ist, der typische Briochegeschmack darf ja nicht verloren gehen und als einen etwas kalorienfreundlicheren Ersatz, habe ich eine gekochte Süßkartoffel verwendet, die ganz nebenbei auch noch einen wunderschöne Farbe zaubert.

Zitronenmarmelade on Top und schon ist alles perfekt

Super schmeckt das Brioche mit diesen Zitrus Curds

Probier es einfach mal aus, es lohnt sich sehr und ich wünsche Dir ganz viel Spaß und Freude beim Ausprobieren 🙂

Brioche, Hefeteig, SüßkartoffelBrioche, Hefeteig, SüßkartoffelBrioche, Hefeteig, Süßkartoffel

 

Brioche, Hefeteig, SüßkartoffelBrioche, Hefeteig, SüßkartoffelBrioche, Hefeteig, SüßkartoffelBrioche, Hefeteig, Süßkartoffel

 

Süßkartoffel Brioche
 
Zutaten
  • ...für 6 kleine Brioches in einer Muffinform
  • ...für ein großes Brioche, gebacken in einer Kastenform, doppeltes Rezept nehmen

  • 150g Süßkartoffel
  • Salz
  • 200 g Mehl
  • ½ Packung Trockenhefe (3,5 g)
  • 20 g Zucker
  • 25 ml Milch
  • 2 Eier
  • 100 g weiche Butter + etwas mehr zum Fetten der Form
Zubereitung
  1. Süßkartoffel schälen, in ca . 3 cm große Würfel schneiden. In den Dämpfeinsatz eines Topfs geben, leicht salzen und bei geschlossenem Deckel und mittlerer Hitze in ca. 10-15 Minuten weich dämpfen, dann mit einem Kartoffelstampfer fein pürieren. 100 g Süßkartoffelpüree abwiegen.
  2. Mehl, Hefe, Zucker und ½ TL Salz miteinander vermischen.
  3. Ein Ei trennen. Das Eigelb für später beiseite stellen, das Eiweiß und das zweite Ei mit der Milch verquirlen.
  4. g Süßkartoffelpüree mit der Butter und der Eiermilch zum Mehl geben, mit den Knethaken des Handrührgeräts oder der Küchenmaschine ca. 5 Minuten zu einem weichen, glatten Teig kneten.
  5. Teigschüssel abdecken und an einem warmen Ort ca. 1-2 Stunden gehen lassen, bis sich das Teigvolumen verdoppelt hat.
  6. Mulden einer Muffinform (oder andere Förmchen) mit etwas Butter einfetten.
  7. Den Briocheteig mit bemehlten Händen in der Schüssel kurz durchkneten. Eventuell, wenn der Teig sehr weich ist, noch etwas Mehl zugeben.
  8. Den Teig in 6 gleich große Portionen teilen, zu 6 großen und 6 kleinen Kugeln formen und je eine große Kugel in eine gefettete Muffinform-Mulde setzen mit einer kleinen Kugel oben drauf.
  9. Süßkartoffel-Brioches nochmals 1 Stunde an einem warmen Ort gehen lassen, dieses Mal nicht abdecken.
  10. Den Backofen auf 200 Grad Ober-/Unterhitze vorheizen.
  11. Das restliche Eigelb mit 1 TL Wasser verrühren, die Brioches damit bestreichen. Brioches auf der 2. Schiene von unten in den heißen Backofen geben, ca. 25 Minuten goldbraun backen lassen.

  12. Fini 🙂

Brioche, Hefeteig, Süßkartoffel

Sooo, ich bin gespannt was Du zu diesem Rezept sagst… ich finde es einfach ganz großartig.

Für weitere Ideen und Rezepte kannst Du auf diesen Blogs weiterstöbern:

Bis ganz bald

Deine Julia

4 Kommentare

  1. Hallo Julia,

    die Brioche sieht toll aus, es ist kaum zu glauben, dass da eine Süßkartoffel drin steckt:)!
    Ich werde Dein Rezept ausprobieren und meinen Franzosen die Brioche probieren lassen, mal schauen ob er den Unterschied schmecken wird;)

    Liebe Grüße

    Kathi

  2. Boah, Brioche und Süßkartoffel. Diese Ehe muss im Himmel geschlossen worden sein. Hmmm. Das muss ich unbedingt mal ausprobieren. Und dass es sich nicht nur toll anhört, das zeigen deine Fotos.

    Andrea

    • Ohhhh wie Recht Du hast liebe Andrea… endlich Brioche bis zum Abwinken ohne Reue ;). Viele Grüße in die Heimat Julia

Schreib hier Deinen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*