Schwäbischer Ofenschlupfer -soooo lecker

Wir Schwaben wissen ja bekanntlicherweise wie man spart und genau deshalb ist dieses Gericht der Oberknaller: schwäbischer Ofenschlupfer für die sparsame und genussfreudige schwäbische Seele 🙂
Montag ist im Ländle Reste-Tag! Und Reste werden nicht einfach entsorgt, sonder ordentlich und dazu noch möglichst lecker verwertet. Und das ist Grund genug mal wieder kreativ zu werden.

Überreifes Obst, altes Brot oder Hefezopf finden beim schwäbischen Ofenschlupfer eine durchaus adäquate Verwendung. Oftmals bleiben vom Wochenende jede Menge Reste übrig, die einfach nicht verarbeitet werden können. Ich zeige Dir heute einen schwäbischen Klassikger mit dem Du ganz wunderbar und lecker diese Reste verarbeiten kannst.

Tadaaaa: Vorhang auf für meine wunderbare Reste-Ideen mit Birne.

Arme-Leute-Essen und Reste Verwertung

So ein Hefezopf oder in der Vorweihnachtszeit ein Pannetone zum Sonntagskaffee ist doch was richtig Feines und da wir ja immer glauben es ist nicht genug, kommt es vor, dass ein relativ großes Stück des Zopfes übrig bleibt und so wird, dass ihn niemand mehr essen mag. Um sein trauriges Dasein und das aller übrig gebliebenen Weckle zu beenden, ist das Rezept hier genau das Richtige 🙂

Schwäbischer_Ofenschlupfer

Schwäbischer Ofenschlupfer: Kennt hier wirklich jeder

Ofenschlupfer kennt hier im Schwabenländle so gut wie  jedes Kind, ein süßes und unglaublich leckeres Reste-Essen nämlich, das so wunderbar ist, dass man sich einfach reinlegen will!

Der Ofenschlupfer war früher also ein Arme-Leute-Gericht und er wurde erfunden, um alte Weckle zu verwerten.
Seine Bestandteile sind altes Brot oder trockener Kuchen, überreifes Obst, Milch, Eier, wer mag Rosinen, Nüsse oder Marzipan und was natürlich immer passt Vanille und Zimt 🙂

Schwäbischer Ofenschlupfer

Super passen auch anstelle des Brots, Panettone oder helles, süßes Brot oder Kekse die nicht mehr so dolle sind. Auch lässt sich der Ofenschlupfer vegan herstellen… er ist einfach super lecker und passt immer…
Essen wie bei Oma… Versprochen!

Schwäbischer Ofenschlupfer

Aber was genau ist eigentlich Ofenschlupfer?

Seinen Ursprung hat der Ofenschlupfer im Schwabenland und dort ist er eine beliebte Süßspeise aus dem Ofen, der besonders an kalten und grauen Tagen als Soul Food geeignet ist.
Traditionell besteht der Ofenschlupfer aus Brot, das schon älter ist, reifem Obst wie Äpfel, Birnen, Rosinen, Mandeln und einer Sahne-Milch-Ei-Mischung. Hier in Süddeutschland isst man den süßen Ofenschlupfer als Dessert oder zum Kaffee, aber eigentlich geht er immer, vor allem nach einem herbstlichen oder winterlichen Spaziergang.
Ofenschlupfer gibt es auch mit Kirschen, hier sagt man aber Kirschmichel dazu…

Schwäbischer Ofenschlupfer

Die Baden-Württemberger essen ihren Ofenschlupfer süß oder pikant, wobei aber die süße Variante die typischere ist. Davor gab es meist eine leckere Suppe.
Aber was das Beste ist an dem leckeren Kerl: Er kann nach Herzenslust variiert werden.

Schwäbischer Ofenschlupfer

Das Rezept für meine Ofenschlupfer Variante

Schwäbischer Ofenschlupfer mit Birne und Vanillesauce
 
Zutaten
  • …für 4-6 Personen
  • ...für den Ofenschlupfer
  • 4 Weckte (Brötchen) oder Zopf
  • 3 Birnen
  • 50 g brauner Zucker, gerne auch Honig
  • 60 g Korinthen oder Rosinen
  • 80 g Marzipan
  • 50 g Walnüsse, Mandeln oder Haselnüsse
  • 30 ml Birnen Brand
  • 1-2 TL Zimt
  • 3 Eier
  • 100 ml Milch
  • 100 ml Sahne
  • Butterflocken und Butter für die Form

  • ...für die Vanillesauce
  • 250 ml Milch
  • 3 Eigelbe
  • 60 g Zucker
  • 2 Vanilleschoten
Zubereitung
  1. So geht’s
  2. ...für den Ofenschlupfer
  3. Zunächst heizt Du den Backofen auf 170 bis 180 Grad Ober- und Unterhitze vor.
  4. Die Brötchen (oder den Zopf) in Würfel oder Scheiben schneiden.
  5. Die Birnen waschen und das Kerngehäuse entfernen und ebenfalls in Würfel schneiden.
  6. Wer Marzipan so mag wie ich, der nimmt hier auch welches und würfelt es ebenfalls.

  7. Jetzt fettest Du eine Auflaufform oder viele kleine ofenfeste Förmchen und stapelst Brot, Birnen, Marzipan, Korinthen und Mandeln in die Formen. Eier mit der Milch verrühren und langsam darüber gießen. Zum Schluss den Birnen Brand.

  8. Das Ganze mit Zucker, Zimt, Mandeln und den Butterflocken bestreuen.

  9. Ist die Eier-Sahne-Milch gleichmäßig eingezogen, kannst Du den Auflauf in den vorgeheizten Backofen schieben. Bei 170-180° C 30 bis 40 Min backen - je nach Höhe des Auflaufs.

  10. Zum Ofenschlupfer serviert man hier traditionell Vanillesauce. Aber Oft ist der Ofenschlupfer so saftig, dass es den nicht braucht, dennoch bekommst Du das Rezept.

  11. ...für die Vanillesauce
  12. Für die Sauce die Vanilleschoten aufschneiden und das Mark herausstreichen. Zusammen mit dem Zucker in die Milch geben, Eier dazu und erhitzen bis die Sauce andickt.
  13. C'est ca...

Zum Weiterlesen hab ich noch das hier

Schwäbischer Ofenschlupfer

Sooo, nun wünsche ich Dir einen wunderschönen smarten Wochenstart… vielleicht hast Du aber auch noch so ein leckeres Rezept aus Omas Zeiten… teile es gerne mit mir in den Kommentaren. Ich freu mich darüber…

Schwäbischer Ofenschlupfer

Hab’s schön und lass es Dir gut gehen…

Liebe Grüße
Julia

Hat Dir dieser Beitrag gefallen? Bitte teile Ihn!

Schreib hier Deinen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*