Kokosmilchreis mit Mango… lauwarm… Soulfood muss sein!

10 °C alles grau und Nieselregen? Dabei willst du nichts mehr als Sommer, Sonne, Meer und Strand? Dann ist wird es jetzt allerhöchste Zeit für eine Portion von diesem Schüsselglück: Kokosmilchreis mit Mango und Limette! Kokosmilch, Vanille, ein Hauch Limette und ein großer Löffel machen aus dem Klassiker eine super Leckerei à la Sommer Sonne Stand und mehr… also Augen zu und löffel Dich zum Glück!

Aber nicht nur jetzt wo es kalt und ekelig ist, dieser Milchreis schmeckt immer, auch im Sommer oder als Frühstück aus dem Vorrat. Ich mag den Kokosmilchreis ja noch wenn er lauwarm, andere wenn er frisch aus dem Kühlschrank gegessen wird… egal wie, dieser Kokosmilchreis ist in jeglicher Form das pure Glück und ein wahres Träumchen ☺

Die Kokusnuss und der Kokosmilchreis

Die Kokosnuss ist eine echte Alleskönnerin: Ihr Öl mache schön und pflegt, die Kokosmilch ist gesund, und dazu schmeckt sie sogar noch gut. Was aber genau dahinter steckt, wie gesund sie tatsächlich ist und wo sich die Kalorien verstecken, erfährst Du jetzt gleich.

Ist Kokosmilch gesund oder ein Dickmacher?

Kokosnussmilch ist relativ fettig, aber gesund. Dennoch ist sie beim Kochen  die leichtere Version von Sahne. Dazu kommt, dass sie anders als die tierischen Produkte kein Cholesterin, dafür aber viele Mineralstoffe und Vitamine beinhaltet. Ihr Fettgehalt beträgt rund 20 Porozent, dass immerhin 10 Prozent weniger als Sahne mit 30 Prozent.

Obwohl Kokosmilch also die gesunde und gute Alternative zu Sahneprodukten ist, ist Kokosmilch mit 200 Kalorien für 100 Milliliter eher nicht ganz ein Schlankmacher und sollte auch nicht si angesehen werden.

Kokosmilchreis mit Mango und Limette

Für alle verträglich

Kokosmilch ist weiß und cremig, exotisch und laktosefrei und somit ist sie für Menschen mit Laktoseintoleranz und viele, die auf Kuhmilch verzichten müssen oder wollen, eine ziemlich leckere und praktische Alternative. Hinzu kommt, dass sie für alle anderen mehr geschmackliche Vielfalt in die Küche bringt.

Sie liefert schnell Energie, denn die Fettsäuren können ähnlich wie Kohlenhydrate schnell vom Körper genutzt und umgewandelt werden.

Leider enthält Kokosmilch ungünstige, gesättigte Fettsäuren, die das Risiko für schlechtes Cholesterin im Blut und Herz-Kreislauf-Krankheiten erhöhen können. Allerdings bestehen diese Fettsäuren wiederum zur Hälfte aus leicht verdaulicher Laurinsäure, die zudem antimikrobielle Eigenschaften besitzt.

Kokosmilchreis mit Mango und Limette

Unterschied: Kokosmilch und Kokoswasser

Wenn Du eine Kokosnuss schüttelst und ein gluckerndes Geräusch hörst, dann ist das das Kokoswasser. Es schmeckt leicht süßlich und ist reich an Mineralien und Spurenelementen.

Kokosmilch hingegen wird künstlich hergestellt: Das passiert in dem man das Fruchtfleisch aus einer reifen, etwa zwölf Monate alten Kokosnuss gewinnt, es mit Wasser mischt und presst. Das was dann rauskommt ist die Kokosmilch. Wie das schmeckt, brauche ich glaube ich nicht zu erzählen… wunderbar fruchtig-nussig.

Darauf solltest Du beim Einkauf achten

Kokosmilch wird meistens in Büchsen oder im Tetrapack angeboten.

Beim Kauf solltest Du darauf achten, dass auf der Verpackung nur Kokosmilch beziehungsweise Kokosextrakt als Inhaltsstoff angegeben ist. Sorgfältig hergestellte und qualitativ hochwertige Kokosmilch kann ohne Konservierungsstoffe abgefüllt werden. Die einzelnen Sorten unterscheiden sich lediglich in Fettgehalt, Konsistenz, Farbe und Geschmack.

Kokosmilchreis mit Mango und Limette

Kokosmilch in der Küche verwenden und selbst herstellen

Verwendest Du beim Kochen Kokosnuss, Kokosmilch oder Kokosraspeln, dann solltest Du immer frische Produkte einzusetzen. Kokosmilch kannst Du, wenn Du das möchtest, wegen des Fettgehalts auch mit Wasser verdünnen. 400 ml Kokosmilch kannst Du 200 ml Wasser beimischen.

Wenn Du Joghurt oder Kefir selbst herstellen willst, kannst Du die Milch durch Kokosmilch ersetzen. Aber auch im Müsli oder Obstsalat passt das alles ganz wunderbar.

Da Kokosmilch einen ziemlich intensiven Eigengeschmack hat, eignet sie sich nicht für jedes Gericht und kann deshalb auch nicht zu allen Rezepten mit herkömmlicher Sahne verwendet werden.

Kokosmilchreis mit Mango und Limette

Gute Partner für die Kokosmilch

Richtig gut harmoniert sie in Süßspeisen oder asiatische Gerichte wie fruchtige Currys, bei herzhaften Gerichten kann der Geschmack nach Kokos allerdings irritieren.

So einfach ist selbstgemachte Kokosmilch

Wenn Du die Chance hast, eine frische Kokosnuss auf dem Markt oder im Asialaden zu finden, greif zu, dann kannst Du Deine Kokosmilch daraus selbst herstellen.

Und das geht genau so: das Fruchtfleisch heraustrennen und fein reiben, mit Wasser bedecken und etwas ziehen lassen. Dann wickelst Du das Ganze in ein Tuch und wringst das Fleisch über einem Gefäß aus. C’est ca ☺Jetzt aber zum Rezept

Lauwarmer Kokosmilchreis mit Mango…
 
Zutaten
  • …für 2 Portionen Milchreis
  • 600 ml Kokosmilch
  • 100 ml Sahne
  • 200 g Milch oder Risotto Reis
  • 3 EL brauner Zucker
  • ½ geriebene Tonkabohne
  • 1 Teelöffel Limettenabrieb
  • ½ Mango
  • 1 Stiel Minze
Zubereitung
  1. So geht's
  2. Kokosmilch mit Reis, Sahne, Zucker und Zitronenabrieb aufkochen.

  3. Unter gelegentlichem Rühren bei geringer Hitze 25 Minuten köcheln lassen.

  4. Mango schälen und in Stücke schneiden. Auf dem Milchreis dekorieren und essen ☺

Zum Weiterlesen heute das hier:

Sooo, wir habens geschafft und wenn Du magst, dann ab an den Herd…

Kokosmilchreis mit Mango und Limette

Viel Spaß und vielleicht verrätst Du mir ja Deine Lieblingsvariante in den Kommentaren. Ich freu mich ☺

Viele Grüße

Julia

Schreib hier Deinen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*