Tolle Knolle: Rösti aus Kartoffeln und Fenchel mit gebeiztem Lachs

Heute habe ich für Dich ein ganz wunderbares Rezept für Rösti aus Kartoffeln und Fenchel, dazu gibt es gebeizten Lachs.
Homemade Rösti mit Kartoffeln und Fenchel sind einfach sooo lecker und dürfen auf meinem Blog nicht fehlen, denn es gibt sie immer dann bei mir, wenn etwas von den Pellkartoffeln übrigbleibt…

Rösti aus Kartoffeln und Fenchel mit gebeiztem Lachs

Ursprünglich kommen die Rösti aus der Schweiz bzw. sind in der bayerischen Küche zu Hause und sind dort kaum mehr wegzudenken.
Die traditionellen Schweizer Rösti sind aus rohen oder gekochten Kartoffeln, die je nach Wunsch mit Kräutern, Speck, Käse oder Zwiebeln verfeinert werden.
Ich zeige Dir heute, mit diesem Rezept für Rösti mit Kartoffel und Fenchel wie Du diese leckeren Dinger einfach selbst machen kannst.

Der Rösti-Teig

Für den Teig der Rösti, kannst Du entweder rohe oder gekochte Kartoffeln verwenden. Pro Person rechnet man ca. 250 g, d.h. für vier Personen benötigst Du ein Kilo Kartoffeln.
Entscheidest Du Dich für die Version mit den gekochten (Pell-)Kartoffel, gibst Du die festkochenden, mittelgroßen Kartoffeln in eine Topf und bedeckst sie gerade so mit Wasser und salzt das Ganze leicht. Die Kartoffeln benötigen ca. 10 Minuten bis sie fertig sind.
Danach werden die Kartoffeln abgegossen und dürfen etwas abkühlen.
Pellkartoffel schälen und auf einer Reibe mit tropfenförmigen Löchern reiben. Hier ist es Geschmacksache ob Du die feinen nimmst oder die etwas gröberen.
Ich wähle hier immer die gröberen, da lassen sich die Kartoffeln etwas besser reiben.
Salzen, pfeffern und unbedingt etwas Muskatnuss in den Teig reiben.

So werden die Rösti aus Kartoffeln und Fenchel ausgebacken

Zum Anbraten der Kartoffelrösti verwende ich immer Butterschmalz.
Butterschmalz in einer Edelstahl oder Gusseisernen Pfanne erhitzen und pro Kartoffelrösti circa zwei Esslöffel der Kartoffelmasse in die Pfanne geben. Den Teig mit einer Palette oder einem Pfannenwender etwas flach drücken und ein paar Minuten warten, bis  die Unterseiten eine braune Färbung angenommen hat. Jetzt ist es an der Zeit die Karoffelrösti zu wenden und auf der anderen Seite auszubacken.
Die Rösti aus der Pfanne heben und kurz zum Entfetten auf ein Küchentuch geben.
Ich mache immer erst alle Rösti fertig, bevor ich sie serviere und damit sie nicht kalt werden, dürfen sie bei 150°C Heißluft in den Backofen, so kannst Du alle Rösti stressfrei ausbacken.

Rösti aus Kartoffeln und Fenchel mit gebeiztem Lachs

Die vegane Kartoffelrösti – fast so wie mein Rezept Rösti aus Kartoffeln mit Fenchel

Die bei uns bekannten Kartoffelpuffer, die oftmals mit einem Ei abgebunden werden, ist die schweizer Variante sowieso schon vegan. Lediglich beim Anbraten solltest Du darauf achten kein Butterschmalz sondern Bratfett auf Pflanzenbasis zu verwenden, sehr lecker ist hier auch Kokosöl.

Tausendundein Kartoffelrösti…

Rösti aus Kartoffeln und Fenchel mit gebeiztem Lachs

Schweizer Rösti sind wahre Verwandlungskünstler: Du kannst sie herzhaft zubereiten mit gewürfelte Zwiebel, Kräutern oder Speck und Käse. Auch Gemüse ist ganz wunderbar im Teig und sorgt für Abwechslung.
Mein Rezept für Rösti mit Kartoffeln und Fenchel ist aus einer Notlage entstanden: ich hatte nicht mehr genügend Kartoffel im Haus und die Geschäfte hatten schon zu.
Rösti gibt es aber auch in der süßen Variante: hier gibst Du dem Teig etwas geriebener Apfel oder Karotten hinzu und servierst den Kartoffelrösti mit Apfelmus oder Zwetschgenkompott…

Rösti aus Kartoffeln und Fenchel mit gebeiztem Lachs

Tipp

Für die Rösti aus Kartoffeln und Fenchel nimmst Du am besten eine festkochende Kartoffelsorte, die Du bereits am Vortag völlig stressfrei zu Pellkartoffeln kochst.

Rösti aus Kartoffeln und Fenchel mit gebeiztem Lachs

Hier gibt’s das Rezept….

Tolle Knolle: Kartoffel-Fenchel Rösti mit gebeiztem Lachs
 
Zutaten
  • …für 2 Personen
  • 1 mittelgroßer Fenchel
  • 400 g Kartoffeln, festkochend
  • 1 Ei (M)
  • 3 EL Butterschmalz oder Ghee
  • 100 g geräucherter Lachs
  • 150 g saure Sahne
  • 1 TL scharfer Senf
  • 1 TL Honig
  • 1 Schale Garten- oder Shiso Kresse
  • Salz, Pfeffer
Zubereitung
  1. Fenchel mit einer mittelfeinen Reibe reiben, salzen und 5-10 Minuten ziehen lassen.
  2. Gut ausdrücken.

  3. Grundsätzlich kann man Rösti aus rohen Kartoffeln herstellen, aber ich finde, mit vorgegarten Kartoffeln schmecken sie einfach leckerer 🙂
  4. (Pell-)Kartoffeln ca. 10 Minuten in der Schale vorgaren.

  5. Die Schale noch von den warmen Kartoffeln abpellen. Wenn die Kartoffeln abgekühlt sind, werden sie auf einer Reibe gerieben.

  6. Fenchel gut ausdrücken, den Saft wegkippen und den geriebenen Fenchel zu den geriebenen Kartoffeln geben.

  7. Das Ei, Salz und Pfeffer dazu geben und gut vermengen.

  8. Das Butterschmalz in einer großen Pfanne erhitzen und die Kartoffel-Fenchel-Puffer portioniert in die heiße Pfanne geben und goldgelb ausbacken.

  9. Aus der sauren Sahne, dem Senf und dem Honig einen Dipp herstellen.

  10. Abschließend die Rösti auf einem Teller anrichten, den Lachs dazu geben, das Dressing obendrauf und mit der Kresse das Finish machen… Fertig 🙂

Echt oder nicht, das ist hier die Frage

Ja ok, es sind nur fast originale Rösti, da ich ein Ei verwendet habe – aber aufgrund des Gemüses wird der Rösti einfach besser 🙂

Rösti aus Kartoffeln und Fenchel mit gebeiztem Lachs

Sooo, das war’s schon… nicht spektakulär, aber dennoch super lecker und diese Rösti schmecken auch noch kalt am nächsten Tag oder als Burger Paddy für Vegetarier oder Veganer sind sie auch ganz wunderbar 🙂

Auf die Pfanne fertig los… würde mich über eine Rückmeldung von Dir freuen…
Welches Rezept magst Du bei Kartoffelrösti am liebsten? Team süß oder herzhaft?

In den Kommentaren kannst Du dazu gaaaanz viel schreiben… ich freu mich…

Weiterlesen kannst Du hier…

Hab eine schöne Woche und bis bald

Deine Julia

2 Kommentare

  1. Hi,Julia,,,
    sehr schöne Bilder,,,wie immer,,
    Röste habe ich schon oft gemacht,aber noch nie aus vorgekochten Kartoffeln..
    Werde es aber ausprobieren,,,,
    Danke,,,,für den Tipp,,,
    LG.Bille

    • Hallo liebe Bille, ich freu mich wirklich immer über Deine Kommentare… vielen Dank dafür… bin gespannt ob Dir die Rösti so schmecken… ich mach sie mittlerweile nur noch so… LG Julia

Schreib hier Deinen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*