Hot Butteres Rum Punch with Pepper. Winterzeit ist Punschzeit!

Ohhh ich bin ein bisschen aufgeregt… ich darf heute das achte Türchen beim kulinarischen Adventskalender von Zorras Kochtopf 🙂 sein und dafür gibt es einen etwas außergewöhnlichen Punsch: Einen „Hot buttered Rum Punch“ mit Pfeffer.
Dampf steigt aus den heißen Tassen, der Duft von Gewürzen und Zucker liegt in der Luft und bezirzt unseren Geist. Dabei ist es egal ob Eierpunsch, Apfel-, Birnen- oder Teepunsch – wenn es draußen so richtig kalt ist und durchgefroren ist, ist ein heißer Punsch die beste Wahl!
Dieses unglaublich leckere Heißgetränk vertreibt die Kälte und wärmt von innen. Glühwein & Co. sorgen nicht nur auf Weihnachtsmärkten für perfekte Winterstimmung. Oder?

Hot buttered Rum Punch

Punsch – Heißgetränk mit viel Tradition

Der Punsch kommt ursprünglich aus Indien. Im 17. Und 18. Jahrhundert haben es vermutlich englischen Seefahrer von ihren Reisen mitgebracht… Der englische Adel fand den Punsch einst unglaublich gut und machte ihn so auch berühmt. Im 19. Jahrhundert wurde Punsch schließlich auch bei uns zum Standard und zur geliebten Tradition.
Die Grundlage beim Punsch ist Tee, Saft oder Wasser. Dazu kommen traditionell Zitrone, Zucker, Gewürze und Arrak. Arrak ist eine südostasiatische Spirituose, die aus Palmsaft oder aus Zuckerrohr und Reismaische hergestellt wird. Der Geschmack von Arrak erinnert an eine Kreuzung aus Whiskey und Rum.

Hot buttered Rum Punch

Das Wort Punsch stammt vom Hindi-Wort „panc“ ab und bedeutet „fünf“. In Indien werden so Getränk bezeichnet, das aus genau fünf Zutaten bestehen: Arrak, Zucker, Zitrone, Wasser und Tee.
Im deutschsprachigen Raum wurde aus dem „Punch“ dann schnell ein Punsch.

Aber nicht nur die Inder kannten dieses Heißgetränk,  auch in anderen Teilen der Welt war es bekannt und wurde teilweise aus Wein oder Schnaps und weiteren Zutaten wie Zucker, Gewürze, Säfte oder Tee  hergestellt. So z.B. auch den Glühwein oder den skandinavischen Glögg und den Grog. Übrigens ist auch die berühmte Feuerzangenbowle eine (spezielle) Variante des Punsch!

Hot buttered Rum Punch

Punsch kann einfach jeder – Zubereitungsarten

Mittlerweile gibt es unzählige Standardrezepten und genauso viele Zubereitungsarten für Punsch, die mit intensiven Geschmack und weiteren Zutaten aufwarten. Favorit ist nach wie vor der Apfelpunsch. Sein leckerer Geschmack nach Apfel gelingt mit naturtrüben Apfelsaft und Gewürze, wie Zimt, Sternanis und Nelken machen ihn rund und lecker.

Aber auch die ein wenig in Vergessenheit geratene Feuerzangenbowle gehört zu den Punsch Sorten. Hier werden Rotwein, Orangen und Gewürze in einem Gefäß erhitzt, auf dem sich eine Feuerzange mit einem in Rum getränkten Zuckerhut befindet. Dieser schmilzt nach dem Anzünden ab und der Rum und der Zucker tropfen in den Rotwein und machen dieses leckere Getränk einfach perfekt. Hier geht’s zu meinem Rezept…

Fehlen darf aber auch nicht der Eierpunsch: Ein sehr leckeres Getränk, dass aus frischen Eiern, Zucker, Schlagsahne und Rum hergestellt wird.

Neben all den klassischen Varianten gibt es aber noch ganz viele verschiedene süße Versionen z.B. Amaretto-Kirsch, bei dem Schlehen-, Kirsch- und Orangensaft zum Einsatz kommen. Auch sehr lecker ist der Drambuie-Punsch, der als Basis einen Whisky-Honig-Likör enthält und mit Honig oder Mandarinensirup angereichert wird. Und für Kinder stellten Großmütter einst die harmlose Variante mit Traubensaft her. Ist doch wirklich gar nicht so schwer oder?

Hot buttered Rum Punch

Einmal richtig durchwärmen bitte!

Aber heute verrate ich Dir mein allerliebstes Lieblingsrezepte für einen Hot buttered Rum Punch with Pepper.

Dieser unglaublich cremige Punsch kommt aus den amerikanischen Südstaaten und besticht durch  seiner großartigen Würzkombination und dem unverwechselbaren Aroma von dunklem Jamaica-Rum.

Er ist eine ganz wunderbare Begleitung zum Christbaumaufstellen oder wenn Du in der Adventszeit Gäste einlädst: Hot Buttered Rum Punch ist ein mega leckeres und bei uns noch eher unbekanntes Heißgetränk, das zunächst für etwas Stirnrunzeln sorgt und eine gute Alternative zu Punsch oder Glühwein.

Hot buttered Rum Punch

Hot Buttered Rum Punch with Pepper – es gibt viele Varianten

Andererorts gibt es unzählige Varianten des Hot Buttered Rum. Im Ursprungsrezept wurde statt Apfelsaft heißes Wasser verwendet, die Kombination von Saft und selbstgemachter Gewürzbutter. Wenn Du Zimtsirup und Gewürzbutter schon vorbereitet hast, kannst Du Deinen Hot Buttered Rum in nur wenigen Minuten servieren und Deine Gäste werden ihn lieben…

Hot Buttered Rum Punch
 
Zutaten
  • …für einen Becher
  • 6 cl guter dunkler Rum, am besten ein paar Jahre gelagert
  • 120 ml naturtrüber Apfelsaft
  • 10 ml Zimtsirup, selbstgemacht
  • 1 großzügiger Löffel Gewürzbutter, selbstgemacht

  • ...für die Gewürzbutter
  • 3 Körner Piment
  • 1 Vanilleschote
  • 3 Pfefferkörner
  • 125 g Butter
  • 3 Gewürznelken
  • 1 TL Zimtpulver

  • ...für den Zimtsirup
  • 150 g Kristallzucker
  • 175 ml Wasser
  • 1-2 Zimtstangen
Zubereitung
  1. So wird's gemacht!
  2. …für die Gewürzbutter
  3. Das Mark aus der aufgeschnittenen Vanilleschote herauskratzen.
  4. Die Butter sollte mit dem Vanillemark und der ausgekratzten Vanilleschote bei kleiner bis mittlerer Hitze langsam erwärmt werden.
  5. Die Nelken, den Pfeffer und Pimentkörner anmörsern und am besten in einem Einmalteebeutel in die warme Butter geben und zur geschmolzenen Butter geben, dann das Zimtpulver hinzufügen und bei geringer Hitze ziehen lassen.
  6. Nach ca. 60 Minuten entfernst Du den Teebeutel mit den Gewürzen und füllst die flüssige Butter in ein Glas.
  7. Damit sich die Vanille nicht absetzt, solltest Du die Butter beim Erkalten immer wieder durchrühren. Die Butter im Kühlschrank lagern.

  8. …für den Zimtsirup
  9. Den Kristallzucker schmelzen lassen und mit 125 ml Wasser aufgießen, Zimtstangen dazu geben und 20 Minuten köcheln lassen.
  10. Den Sirup in eine sterilisierte Flasche füllen.

  11. ...für den Hot buttered Rum Punch
  12. Den Apfelsaft in einem Topf geben und gemeinsam mit dem Zimtsirup erhitzen.
  13. Zwischenzeitlich wärmst Du hitzebeständige Gläser mit kochendheißem Wasser vor.

  14. Du gibst den heißen Apfelsaft in das vorgewärmte Glas, 60 ml Rum dazu, gut umrühren und zum Abschluss gibst Du einen großzügigen Kaffeelöffel Gewürzbutter dazu.
  15. Das wars schon 🙂

Hot buttered Rum Punch

Hot buttered Rum Punch

Kochtopf’s kulinarischer Adventskalender

Für diejenigen, die DEN kulinarischen Adventskalender noch nicht kennen: Zorra ist Bloggerin der ersten Stunde und Ihr kulinarischer Adventskalender hat mittlerweile schon richtige Tradition 🙂
Wie einem herkömmlichen Adventskalender hat er 24 Türchen, die gespickt sind mit 24 kulinarische Köstlichkeiten von 24 verschiedenen Bloggern.
Jeden Tag ab 9 Uhr führt eines der Türchen zu einem anderen Blogger, der etwas leckeres gezaubert hat.
Und da es bei Zorra keinen kulinarischer Adventskalender ohne Geschenke gibt, gibt auch in diesem Jahr wieder viele Preise zu gewinnen. Wie das funktioniert und was Du dafür tun musst, findest Du hier.
Die Preise sind der absolute Knaller… Du solltest da echt vorbei schauen…

Zum Weiterlesen hab ich das hier

Sooo, nun bist du im Bilde und ich bin echt gespannt was Du zu diesem eher ungewöhnlichen Rezept sagst.
In den Kommentaren ist viel Platz dazu…

Wir lesen uns ganz bald wieder, bis dahin genieße das Leben und lass es Dir gut gehen 🙂

Deine Julia

P.S.: Warum gibt es hier keine Altersfreigabe!

6 Kommentare

  1. Liebe Julia,

    dein Punsch ist genau mein Geschmack, vielen Dank für das tolle Rezept.

    Herzliche Grüße

    Susan

  2. Wunderbares Türchen und ich hab auch noch viel über Punch und Konsorten gelernt. Vielen lieben Dank!

    • Liebe Zorra, ich freu mich über Deine Rückmeldung… der Punsch ist sooo lecker, der muss einfach unter die Leute 🙂 Liebe Grüße Julia

  3. Das hört sich unverschämt lecker an liebe Julia und den kann man bestimmt noch im neuen Jahr gut trinken. Kommt sofort auf die Liste.
    Liebe Grüße und schöne Feiertage
    Eva und Philipp

    • Ihr Lieben, den kann man ganz wunderbar auch nach der Weihnachtszeit noch trinken… kalt sollte es aber sein, der macht nämlich ziemlich heiß 🙂 Euch noch ein paar schöne Feiertage in gar nicht so weit weg 🙂 LG Julia

Schreib hier Deinen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*