Angeraucht und aufgestrichen: Brotaufstrich und geräuchertes Paprikapulver

Nicht immer muss es was Besonderes sein, aber manchmal ist das Einfache das Besondere. Deshalb gibt es heute einen Brotaufstrich mit gebrannter Paprika. Das besondere an diesem Brotaufstrich ist geräuchertes Paprikapulver und Rauchmandeln.

Brotaufstrich & geräuchertes Paprikapulver

Bevor es aber losgeht, habe ich noch ein paar spannende Infos für Dich…

Beim Blick in den Gewürzschrank wird schnell klar, Paprikapulver gehört zu den beliebtesten Gewürze in unserer Küche. Zumeist ist es süß, aber auch die scharfe Variante ist sehr häufig in den Küchenschränken zu finden.

Brotaufstrich & geräuchertes Paprikapulver

Geräuchertes Paprikapulver hingegen ist kaum bekannt, dabei ist sein Einsatzbereich so viel vielfältiger.
Dieses Paprikapulver wird völlig zu Unrecht, so stiefmütterlich behandelt, wie ich finde.
Denn genau dieses geräucherte satt rote Pulver verleiht Deinen Gerichten einen ganz besonderen. Dazu gibt’s später mehr. Jetzt möchte ich erst mal ein paar Antworten zu diesem außergewöhnlichen und wunderbaren Gewürz geben…

Brotaufstrich & geräuchertes Paprikapulver

Geräuchertes Paprikapulver –  was ist das überhaupt?

Dieses besondere Gewürz wird aus roter Paprika hergestellt, die über einen bestimmten Zeitraum über Eichenholz geräuchert und dann getrocknet werden.
Das sehr feine Pulver entsteht in dem die Paprika nach der Trocknung mehrfach gemahlen wird.

Brotaufstrich & geräuchertes Paprikapulver

So wird es hergestellt

Das Besondere an diesem Gewürz ist die Herstellung des Pulvers.
Rote Paprikaschoten werden zunächst von Hand geerntet und auf dünne Seile aufgefädelt bzw. auf hölzerne Trockenböden ausgelegt. Und jetzt beginnt die eigentliche Geschmacksgebung: Für 1 bis 2 Wochen werden sie über Eichenholzrauch, der typisch spanischen Steineiche, geräuchert, bis die Paprikaschoten völlig und ganz getrocknet sind.

Im Anschluss an diesen Räuchervorgang werden die getrockneten Paprika zu feinem Pulver gemahlen. Da das Pulver sehr fein ist, werden die Paprika in bis zu 5 Mahlvorgänge gemahlen, bis es den gewünschten Feinheitsgrad erreicht hat.

Je nach gewünschtem  Schärfegrad werden mehr oder weniger helle Scheidewände und Kerne mitgemahlen. Je mehr davon mitgemahlen werden, desto schärfer ist das fertige Paprikapulver.

 

Pimenton de la Vera

Mit der Entdeckung Amerikas kam die Paprika nach Spanien und eroberte dort schon ganz bald die Herzen und Gaumen der Spanier.
Die ersten Paprikaschoten wuchsen schon ziemlich bald in den ersten Klostergärten. Die Paprikaschoten finden im Norden Spaniens nahezu perfekte Wachstumsbedingungen, Dank der Flüsse und dem Regen, der sich am Gebirge abregnet. Die Region heißt „La Vera“, wo auch der Name des Paprikapulvers abstammt. Aus dem trockenen Süden der Region stammt die zweite Zutat für dieses spannende und mega leckere Paprikapulver: Die Eichen.

„Pimenton de la Vera“ ist ein herkunftsgeschützter Begriff, der ausschließlich für dieses geräuchertes Paprikapulver verwendet werden darf, das aus der Region „La Vera“ stammt. Das geräucherte Paprikapulver wird vor Ort hergestellt, in Blechdosen abgefüllt und in alle Welt versandt.

Brotaufstrich & geräuchertes Paprikapulver

Gibt es verschiedene Sorten?

Insgesamt gibt es drei verschiedene Sorten des geräucherten Paprikapulvers:
Mildes Paprikapulver (dulce), scharfes (picante) Pimenton und mittelscharfes, dass oft als „bittersüß“ übersetzt wird.
Einige Rezepte verlangen mittelscharfes (agridulce) geräuchertes Paprikapulver, aber das lässt sich ganz einfach aus dem süßen und dem scharfen Pulver mischen.
Der Schärfegrad des Pimenton de la Vera liegt zwischen 1.500 bis 20.000 Scoville was der Schärfestufe 4 bis 7 entspricht.
Die Schärfe entsteht dabei über die Sorte von Paprikapflanze aber auch über die Zugabe von Kernen geregelt, in denen sich Capaicin befindet, der für die Schärfe verantwortlich ist.

Geräuchertes Paprikapulver: So bewahrst Du es am Besten auf?

Eigentlich ist die Aufbewahrung nicht anders als bei allen anderen Paprika- oder Chilipulvern: Es sollte nicht zu lange gelagert werden, denn dann schmeckt es fade und wird ganz blass. Ich empfehle Dir also, dass geräucherte Paprikapulver nur in kleinen Mengen zu kaufen und es schnell zu verbrauchen.
Wenn Du erst einmal damit kochst und experimentierst, wird sich Dein kleiner Vorrat ziemlich schnell reduzieren, Du wirst sehen… es ist einfach so unglaublich lecker.
Und zwischenzeitlich bewahrst Du es am Besten in der Blechdose auf, in der Du es kaufst, dazu lagerst Du es dunkel, trocken und kühl. Richtig gelagert ist das Pulver zwischen 6 und 12 Monate haltbar. Das war’s schon.

Brotaufstrich & geräuchertes Paprikapulver

So kannst Du geräuchertes Paprikapulver verwenden

Pimenton de la Vera ist ein absolut vielseitig einsetzbares Gewürz – hast Du es erst mal raus wie gut das alles schmeckt, wirst Du nicht mehr genug davon bekommen J Es schmeckt in Soßen, Rubs, zu Fleisch, Gemüse aber auch Fisch und Marinaden oder in Brotaufstrichen.
Pimenton de la Vera verleiht Deinen  Gerichten einen rauchigen, süßlichen bis scharfen Geschmack, je nachdem für welche Sorte Du Dich gerade entscheidest. So zauberst Du im Handumdrehen einen Geschmack, den Deine Gäste nicht so leicht vergessen werden. Es macht einfach Zutaten zu einem unvergesslichen Gericht.
Und wenn Du Dich gefragt hast, was in der Chorizo so unglaublich lecker schmeckt,  dann weißt Du jetzt, dass es Pimenton de la Vera, dieses oberleckere geräucherte Paprikapulver ist.

Brotaufstrich & geräuchertes Paprikapulver

Geräuchertes Paprikapulver: Noch ein Tipp dazu

Jetzt bald beginnt wieder die allseits beliebte Grillsaison und mit Pimenton de la Vera kannst Du ganz einfach eine leckere Steakbutter zubereiten: Mische das geräucherte Paprikapulver einfach mit Butter, etwas Salz und dem Mark einer Vanilleschote… göttlich und easy and peasy hergestellt. Es schmeckt so lecker zu Fleisch oder aber auch auf Maiskolben.

Richtig gut schmeckt es auch auf einem würzigen Omelette z.B. bei einem Brunch mit Freunden… sein rauchiges Aroma ist einfach unglaublich lecker…

Aber Vorsicht, Du solltest es mit dem Einsatz nicht übertreiben und dieses Paprikapulver eher sparsam einsetzten.

Brotaufstrich & geräuchertes Paprikapulver

Kann geräuchertes Paprikapulver ersetzt werden?

Mmmhhh…also ich finde nein.
Mittlerweile weiß ich wo ich Pimenton de la Vera immer einkaufen kann, aber es gab mal eine Zeit, in der das nicht so war… trotzdem wollte ich diesen unverwechselbaren Geschmack nicht missen… aber einen echten Ersatz habe ich nie gefunden…

Es gibt aber etwas ähnliches: Piment d’Espelette, ein aus leicht geräucherten Chilis hergestelltes Gewürz, dass ähnlich schmeckt.

Aber ganz ehrlich, je mehr ich darüber nachdenke, umso mehr komme ich zu dem Schluss, dass es nichts gibt, dass so gut schmeckt… Oder vielleicht kennst Du ja etwas ähnliches…? Dann lass es mich bitte wissen 🙂

Jetzt aber genug der Worte, auf geht’s zu einem unglaublichen Brotaufstrich mit geräuchertem Paprikapulver und Rauchmandeln.

Brotaufstrich & geräuchertes Paprikapulver

Das Rezept für einen mega lecken Brotaufstrich mit Pimenton de la Vera

Auf die Stulle: Brotaufstrich mit geräucherter Paprika
 
Zutaten
  • …für 2 Personen
  • 2 rote Paprikaschoten
  • 2 Knoblauchzehen
  • 150 g Rauchmandeln z.B. von Seeberger
  • ½ TL Pimenton de la Vera
  • Salz, Pfeffer
  • Sprossen
Zubereitung
  1. So geht’s
  2. Den Backofengrill auf 240°C vorheizen.

  3. Die Paprikaschoten waschen, der Länge nach vierteln, entkernen und mit der Hautseite nach oben auf ein Backblech legen.

  4. Brotaufstrich & geräuchertes Paprikapulver

  5. Wenn der Ofen die gewünschte Hitze erreicht hat, schiebst Du das Blech auf der obersten Stufe in den Backofen und bäckst die Paprika 5-10 Minuten.
  6. Am besten schaust Du immer mal wieder rein.

  7. Richtig sieht das Ganze aus, wenn die Haupt Blasen wirft und schwarz ist.

  8. Brotaufstrich & geräuchertes Paprikapulver

  9. Ist das erreicht, dann nimmst Du die Paprika aus dem Ofen und gibst sie für ca. 20 Minuten in einen Gefrierbeutel, den Du zuknotest.
  10. Die Schoten kühlen hier ab und schwitzen, da der Dampf in der Tüte kondensiert und das sorgt dafür, dass Du die Haut nachher gut abziehen kannst.

  11. Nach ca. 20 Minuten nimmst Du die Schoten aus dem Gefrierbeutel und ziehst die Haut ab.

  12. Brotaufstrich & geräuchertes Paprikapulver

  13. Jetzt gibst Du die abgezogenen Paprikaschoten zusammen mit dem Knoblauch in einen Zerkleinerer und pürierst es auf kleinster Stufe bis eine schöne glatte Crème entstanden ist.
  14. Brotaufstrich & geräuchertes Paprikapulver
  15. Jetzt gibst Du die Mandeln dazu schmeckst Du alles mit Pimenton de la Vera, Salz und Pfeffer ab.
  16. Brotaufstrich & geräuchertes Paprikapulver
  17. Am Besten schmeckt das Ganze auf frischem Brot zu einem tollen Glas Rotwein.

  18. Lass es Dir schmecken!

Sooo, jetzt hast Du einen unglaublich einfachen Brotaufstrich, der Deine Gäste begeistern wird… aus einfacher Paprika wird mit diesem leckeren Paprikapulver etwas ganz Besonders 🙂

Brotaufstrich & geräuchertes Paprikapulver

So, zum Weiterlesen hab ich heute das hier für Dich

Das war’s für heute… aaaaber wir lesen uns in den nächsten Tagen schon wieder…

Lass es Dir gut gehen, ess was ordentliches und bis die Tage

Deine Julia

Hat Dir dieser Beitrag gefallen? Bitte teile Ihn!

2 Kommentare

  1. Liebe Julia ,
    ich mag deine Rezepte und Beiträge.
    Ganz besonders gefallen mir deine Infos zu den verwendeten Zutaten. Einfach toll.
    Mach weiter so.
    Alles Liebe, Manu
    von Food with Love

Schreib hier Deinen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*