Weihnachtsessen mit den Wirtschaftsweibern!

Ein wunderbares Abenteuer beginnt…

Vor ein paar Monaten flatterte die Anfrage der Wirtschaftsweiber ins Haus: Möchtest Du mit und für uns in Berlin unser Weihnachtsessen gestalten und für mich begann dieses ganz wunderbare Abenteuer.

Schon viel gekocht mit und in Gruppen, war hier ja noch nicht ganz klar wie viele Personen letztendlich zusammen kommen und auch tatsächlich mitkochen.

Begonnen habe ich mit der Menüplanung fürdas Weihnachtsessen dann im Spätherbst ohne zu wissen wer was an Fähigkeiten mitbringt und wie die Küche ausgestattet ist.

Der Kochworkshop… das Weihnachtsessen und das Menü

Risotto mit Steinpilzen

***

Zitronen-Rosmarin-Sorbet

***

Tagliatelle mit Garnelen-Orangen-Butter
Ravioli mit Ziegenkäse, Pinienkernen und Basilikum und Grillgemüse
Penne al Sugo di salsicce con Rucola

***

Schokoladenravioli mit Marzipan und Kirschsauce mit Schuss

…die Planung des Weihnachtsessens und des Kochworkshops

Eine Woche vor dem Termin kam die Info: Wir sind 45 Personen zum Weihnachtsessen 🙂

Das führte bei mir erst einmal zu einer spontanen Schnappatmung, aber gut, es gibt für alles eine Lösung und so auch hierfür und irgendwie war es eine Herausforderung die mich sehr gereizt hat.
Die Planungen intensivierten sich, die Absprachen mit dem Team das die Location „Einfallsreich“ betreut ebenfalls.

Ein ganz großer Dank an meine Helfer hier in Stuttgart, die das Auto geladen haben, mir noch Messer, Bretter und autarke Induktionskochfelder zur Verfügung gestellt haben in kürzester Zeit.
Die nächste Runde geht auf mich 😉

Die Einkaufsliste war auch schon geschrieben und mittwochs ging es dann auf nach Berlin mit dem vollgepackten Auto. Und glaub mir, wenn ich vollgepackt sage, meine ich auch vollgepackt. Dem Zufall wollte ich nichts überlassen? NIEMALS. Von den erwähnten Messern, Brettern und Kochfeldern bis hin zu Zitronenpresse, Pasta- und Eismaschine, Batterien für die Waage war alles dabei, auch große Töpfe durften nicht fehlen.

…zartbitter & zuckersüss go’s Berlin and make the Weihnachtsessen

Bestens vorbereitet und guter Laune ging es also nach Berlin. Acht Stunden Fahrt sind nicht wenig, aber im CD Player nudelte Weihnachtsmusik, zwischendurch unterhielten mich meine Freundinnen am Telefon. Irgendwann kam ich dann auch an und stürmte gleich den Mädelsabend. Schee war’s Ladys :-*

Donnerstags dann die ersten Vorbereitungen und Einkäufe für das Weihnachtsessen erledigt und angesichts der großen Anzahl wuchs zugegebenermaßen auch ein bisschen meine Nervosität. Aber gut, ich bin Profi und soetwas bringt mich nicht zum Erliegen, nein, es schärft meine Sinne und fordert mich und genau das liebe ich an dieser Arbeit.

…die zauberhafte Location für das Weihnachtsessen

Um 14 Uhr Termin im einfallsreich zur ersten echten Sichtung des Arbeitsbereichs. Alles soweit ok, schön eingerichtet, etwas knappe Arbeitsfläche, aber mit zwei zusätzlichen Tischen gut machbar.

Weihnachtsessen Wirtschaftsweiber Berlineinfallsreich

Und dann war es soweit. Irgendwann wich die Nervosität purer Vorfreude die Herausforderung zu meistern und Du weißt ja, ich liebe Herausforderungen 😀

Ich richtete schon jede Kochstelle mit den entsprechenden Rezepten und Zutaten her und war 30 Minuten vor dem eigentlichen Termin mit allem fertig – großartig, die Reise kann beginnen.

Weihnachtsessen Wirtschaftsweiber Berlin

Weihnachtsessen Wirtschaftsweiber Berlin einfallsreich

…an die Kochtöpfe fertig los

Nachdem alle Teilnehmerinnen da waren, Grußworte gesprochen und Gruppeneinteilungen gemacht waren, ging es mit etwas Verspätung an die Kochstellen und an die Zubereitung des Weihnachtsessen.

Weihnachtsessen Wirtschaftsweiber Berlin

Weihnachtsessen Wirtschaftsweiber Berlineinfallsreich

Weihnachtsessen Wirtschaftsweiber Berlin

Kurze Einweisung der Gruppen und dann ging es schon los mit dem Weihnachtsessen.

Weihnachtsessen Wirtschaftsweiber Berlin

Mit viel Spaß, Leidenschaft und Eifer wurde geschnippelt, gerührt, probiert und nachgeschmeckt.

Weihnachtsessen Wirtschaftsweiber Berlin

Der Gang mit den Tagliatelle war irgendwie verhext.

Weihnachtsessen Wirtschaftsweiber Berlin

Weihnachtsessen Wirtschaftsweiber Berlin

Weihnachtsessen Wirtschaftsweiber Berlin

Der Kochworkshop…

Nachdem ich die eigentlich gepulten tiefgekühlten Garnelen aufgetauten waren, haben wir sie im Backofen angegart. Beim Kontrollblick in den Ofen dachte ich ich seh nicht richtig.
Die gepulten Garnelen hatten alle noch eine Pelle – sooo ärgerlich. Es gab keine Wahl, alles raus und 3 kg von Hand pulen – das Team das für diesen Gang zuständig war, war ganz großartig. Zusammen haben wir es in knapp 20 Minuten geschafft alles ordentlich zu säubern und verarbeitungsfertig auf den Tisch zu bringen.
Es lief also alles super, wäre da nicht noch folgendes geschehen.

Wo ist eigentlich die Orangenbutter?

Orangenbutter war eigentlich fertig und stand parat zum Abruf- dachte ich. Ich begab mich auf die Suche, doch ich konnte sie nicht finden. Niemand konnte sie finden! Ein Blick hinter die Kulissen verriet, dass die Pfanne in dem sich die Butter befand schon gespült war. Ich hatte eine Vorahnung, aber brauchte schon etwas Gewissheit. Nach einer kurzen Fragerunde kam folgendes heraus „Äh das sah so fettig aus und ich hab es weggekippt um die Pfanne zu spülen“. Die Orangenbutter ist also leider im Gulli gelandet *ahhhhhhhh* *Schnappatmung* *Schweißausbruch* *Gedankensammeln* *Lösung finden*

Irgendwie funktioniert mein Gehirn in solchen Situationen immer besonders gut. Gott sei Dank!

Auf diesen Schreck gleich einen Schluck Sekt auf Kosten des Hauses. Den Grund darfst Du erraten 😉
Ein Tipp: Es hat mit dem Wegkippen der Orangenbutter zu tun.

Die Mengen waren so berechnet, dass nichts über blieb, wir hatte keine extra Rezeptzutaten eingerechnet, so dass wir aus dem wirklich wenig übriggebliebenem noch etwas zaubern mussten und da zu (handgepulten) Garnelen ja immer ganz gut etwas fruchtiges passt, wurde Orangensaft mit Triple Sec reduziert und mit Ingwerlikör abgeschmeckt, Knoblauch, Salz und Pfeffer taten den Rest dazu.
Damit es noch schön fürs Auge aussah, gab es gehackten Rucola als „Kräuterersatz“.

Puh, der Gang ist gerettet. Einige sagen, es war das beste Gericht 🙂

Weihnachtsessen Wirtschaftsweiber Berlin

Mitternachtsdessert

Punkt Mitternacht stand dann auch das Dessert auf dem Tisch und alle waren satt, glücklich und ich glaube auch sehr zufrieden.

Weihnachtsessen Wirtschaftsweiber Berlin einfallsreich

…das Weihnachtsessen und ein wundervoller Abend gehen zu Ende

Ladys, ich danke Euch für den wunderschönen Abend, Euer Engagement, Eure Leidenschaft beim Kochen, Euren Einsatz. Zugegebenermaßen hatte ich Respekt vor der Gruppengröße, aber Ihr habt es mir einfach gemacht und auch mir einen tollen Abend bereitet und meinen Puls ab und an in die Höhe getrieben, Stichwort „Wo ist eigentlich die Orangenbutter“. Mission Weihnachtsessen ist erfolgreich absolviert.
Es hat Spaß gemacht und ich komme gerne wieder. Wenn ich mir etwas wünschen darf, dann eine Küche die etwas größer ist und ein wenig mehr Arbeitsfläche hat 🙂

Lass es Dir gut gehen, genieß die restliche Adventszeit, feier Weihnachten im Kreise Deiner Lieben, hab wunderschöne leise und genussreiche Stunden und schlitter glitzernd, phantastisch, voller Zuversicht und Enthusiasmus ins neue Jahr, lass die Korken knallen, erhebe das Glas auf ein erfolgreiches, wundervolles, mit ganz viel tollen Ereignissen gespicktes 2017!

Buon Natale e un Felice Anno Nuovo !!!!

Tanti saluti e baci

Risotto mit Steinpilzen
 
Zutaten
  • …für 4 Personen als Vorspeise
  • …für das Risotto
  • Gut 1 Liter Gemüsebrühe
  • 2 EL Olivenöl
  • 1 EL Butter
  • 1 große Zwiebel, geschält und fein gehackt
  • 2 Knoblauchzehen, geschält und fein gehackt
  • 1 gutes Glas trockener Weißwein
  • Salz, frisch gemahlener Pfeffer
  • 50 g Butter
  • 100 g frisch geriebener Parmesan
  • 1 kleiner Bunde frische glatte Petersilie
  • …für die Pilze
  • 200 g frische Waldpilze oder 50 g getrocknete Steinpilze
  • 2 Knoblauchzehen geschält und fein gehackt
  • 1 kleiner Bund frischer Thymian
  • 1 EL Butter
  • ½ Zitronen
Zubereitung
  1. Backofen auf 200 Grad vorheizen.
  2. Die Pilze mit einem feuchten Tuch kurz unter Wasser reinigen und den Stiel etwas kürzen.
  3. Getrocknete Pilze mind.30 Minuten in Wasser einweichen, Wasser unbedingt behalten
  4. Zwiebel, Knoblauch und Sellerie schälen und fein hacken.

  5. Schritt 1:
  6. in einem Topf Brühe zum Kochen bringen.
  7. inn einem weiteren Topf Olivenöl und Butter erhitzen und Zwiebel, Knoblauch und Sellerie bei niedriger Hitze etwa 10-15 Minuten dünsten, bis alles weich und glasig ist – sie sollten dabei aber keine Farbe annehmen!
  8. Den Reis dazu geben und die Temperatur höher schalten.

  9. Schritt 2:
  10. während der Reis leicht brät, immer wieder rühren, bis er nach ca. 1 Minute glasig geworden ist.
  11. dann ist der richtige Zeitpunkt, um den Weißwein zuzugeben… weiter rühren bis die Alkoholwolke verzogen ist und es nur noch nach Risotto riecht.

  12. Nach Schritt 2 ist es an der Zeit, die Pilze zuzubereiten.
  13. dafür eine ofenfeste Pfanne auf mittlerer Temperatur zu erhitzen und einen kleinen Schuss Olivenöl hineinzugeben.
  14. die Pilze ca. 2-3 Minuten darin erhitzen bis sie etwas Farbe annehmen. Mit Salz und Pfeffer würzen. Dann Knoblauch, Butter und Thymian untermischen.
  15. die Pilze für etwa 6 Minuten in den vorgeheizten Ofen geben bis sie gar sind und richtig schön duften.

  16. Schritt 3:
  17. sobald der Wein ganz in den Reis eingezogen und verkocht ist, eine Schöpfkelle voll heiße Brühe und eine gute Prise Salz dazu geben.
  18. die Temperatur so zurück drehen, dass das Ganze nur noch leicht blubbert – wenn es zu heiß ist wird der Reis außen zu schnell weich und im Kern noch roh… das will kein Mensch 😉
  19. nach und nach schöpflöffelweise von der heißen Brühe nachgießen, aber immer warten, bis der Reis die letzte Portion aufgesogen hat – wichtig ist auch, dabei immer zu rühren – damit „massiert“ man die Stärke aus dem Reiskorn heraus
  20. nach ca. 15 Minuten probieren ob der Reis gar ist: Die Körner sollten weich sein, aber noch etwas Biss haben.
  21. evtl. muss noch etwas Brühe dazu, sollte die inzwischen ausgegangen sein, tut es auch etwas heißes Wasser.
  22. zuletzt mit Salz und Pfeffer abschmecken, aber bitte mit Gefühl

  23. Schritt 4:
  24. den Topf vom Herd nehmen, Butter, den Parmesan und die Petersilie, die den Risotto wunderbar färbt unterrühren und mit dem Deckel abdecken.
  25. den fertigen Risotto ca. 2 Minuten ziehen lassen. Das ist der entscheidende Punkt, denn dadurch nimmt er erst seine sahnig-cremige Konsistenz an.
  26. unbedingt gehört jetzt noch als geschmacklicher Kontrapunkt ein großzügiger Spritzer Zitronensaft dazu.
  27. den Risotto auf Tellern portionieren und die Pilze darauf anrichten und sofort servieren. Parmesan separat dazu geben.

Rosmarin-Zitronen-Sorbet
 
Zutaten
  • ...für 6-8 Personen
  • 750 ml Wasser
  • 200 g Zucker
  • Abrieb und Saft von 1 Zitronen
  • 1 Bund Rosmarinzweige
  • 1 Flaschen trockener Rieslingsekt
Zubereitung
  1. Wasser und Zucker in einem Topf erhitzen bis der Zucker aufgelöst ist, dann 2-3 Minuten köcheln lassen.
  2. den Sirup in zwei Portionen teilen.
  3. in die eine Hälfte den Zitronenabrieb geben und bei sehr niedriger Temperatur köcheln lassen
  4. den Zitronensaft dazu geben und abkühlen lassen
  5. verbliebenen Sirup mit den Rosmarinzweigen zum Kochen bringen, Hitze reduzieren und 10 – 15 Minuten durchziehen lassen. Diesen Sirup durch ein Sieb zu dem Zitronensirup geben.
  6. die Mischung kalt stellen und in einer Eismaschine fest werden lassen.
  7. wenn Du keine Eismaschine hast: Sirup in einem Behälter in den Gefrierschrank stellen für 1-2 Stunden bis das Sorbet fest zu werden beginnt.
  8. Die Masse kräftig durchschlagen und zurück in das Tiefkühlfach stellen.
  9. Eine halbe Stunde vor dem Servieren das Sorbet aus dem Tiefkühlfach nehmen, nach ca. 20 Minuten mit zwei Löffeln Nocken formen, in Sektgläser geben und mit Sekt auffüllen.

Tagliatelle mit Orangenbutter und Garnelen
 
Zutaten
  • ...für 4 Personen

  • …für die Tagliatelle
  • 300 g Hartweizengriesmehl
  • 3 Eier
  • etwas Hartweizengries
  • Frischhaltefolie
  • Pastamaschine mit Handkurbel
  • …für die Garnelen-Orangen-Butter
  • 600 g frische oder TK Garnelen (sind schon geputzt)
  • 50 g Butter
  • 240 ml Orangensaft
  • frisch gemahlener Pfeffer
  • 4 EL Olivenöl
Zubereitung
  1. …für die Tagliatelle
  2. das Mehl in eine Schüssel geben, die drei Eier ganz dazu geben und alles zu einem geschmeidigen Teig kneten. Ist der Teig zu fest, ggf. etwas lauwarmes Wasser dazu geben
  3. den Teig in Frischhaltefolie geben und 20 Minuten ruhen lassen
  4. Teig nach der Ruhephase aus der Folie packen und erneut kneten und zu einer Kugel
  5. die Teigkugel in 4 gleichmäßige Stücke teilen
  6. jedes der Teigstücke jetzt schon bevor es in die Pastamaschine geht, etwas platt drücken und dann Stufe für Stufe bis Stufe 2 durchkurbeln.
  7. zum Schluss den Tagliatelle Aufsatz auf die Pastamaschine und durchkurbeln
  8. Pasta mit Hartweizengries mischen und auf einem Backblech lagern

  9. …für die Garnelen-Orangen-Butter
  10. aufgetaute Garnelen trocken tupfen und auf ein Küchentuch legen
  11. Orange waschen und mit dem Zestenreißer Zesten von der Orangenschale reißen
  12. Butter in einer großen Pfanne( Wok) erhitzen , die Orangenzesten zugeben und 5 Minuten bräunen, Orangensaft angießen und weitere 10 Minuten bei geringer Hitze einkochen lassen
  13. mit Salz und Pfeffer würzen
  14. Tagliatelle kochen und abgießen
  15. in einer weiteren Pfanne Olivenöl erhitzen und die Garnelen darin anbraten und mit Pfeffer und Salz würzen.
  16. die gekochten Tagliatelle in die Orangenbutter geben und die Garnelen unterrühren.
  17. alles schön anrichten und fertig

Ravioli mit Ziegenkäse und Pinienkernen
 
Zutaten
  • …für 4 Personen[b]
  • [i][b]…für die Ravioli[/i]
  • 300 g Hartweizengriesmehl
  • 3 Eier
  • 1 TL Olivenöl
  • etwas Hartweizengries
  • Frischhaltefolie
  • Pastamaschine mit Handkurbel

  • Tipp: Wantanblätter aus dem Asialaden, wenn es mal schnell gehen muss 😉

  • …für die Füllung
  • 50 g Pinienkerne
  • 200 g Ziegenfrischkäse
  • 3 EL gehacktes frisches Basilikum
  • Salz, frisch gemahlener Pfeffer

  • …für das Gemüse
  • 1 große gelbe Paprikaschote
  • 1 mittelgroße Aubergine
  • 200 g Cherry Tomaten
  • 1 Knoblauchzehe
  • 3-4 EL Olivenöl
Zubereitung
  1. …für die Ravioli
  2. Mehl in eine Schüssel geben, 3 ganze Eier dazu geben und alles zu einem Teig kneten.
  3. den Teig in Frischhaltefolie wickeln und 20 Minuten ruhen lassen
  4. jetzt kann mit der Füllung begonnen werden. Rezept siehe Zubereitung Füllung.
  5. Teig nach der Ruhephase aus der Folie packen und erneut kneten und zu einer Kugel formen.
  6. die Teigkugel in 4 gleichmäßige Stücke teilen
  7. Teigstücke schon bevor es in die Pastamaschine gehen, etwas platt drücken und Stufe für Stufe bis Stufe 2 durchkurbeln.
  8. Arbeitsfläche mit Hartweizengries ausstreuen und die Pastaplatten darauf legen, Füllung mit etwas Abstand darauf verteilen

  9. …für die Füllung
  10. die Pinienkerne ohne Zugabe von Fett in einer Pfanne goldbraun rösten und danach hacken
  11. Basilikum waschen, Blättere von den Stielen zupfen und hacken
  12. Ziegenkäse in eine Schüssel geben, die gehackten Pinienkerne sowie das Basilikum dazu geben und mit Salz und Pfeffer abschmecken.

  13. …Ravioli füllen
  14. die Füllung mit einem Teelöffel auf die vorbereitete Pastaplatte geben
  15. Achtung: die Hälfte der Pastaplatte (bei 1m länge nur 50 cm mit Füllung) wird benötigt um die Ravioli zu schließen, also nur die halbe Bahn mit Füllung bestücken
  16. die Ränder der unteren Pastaplatte mit Eiweiß bestreichen und die obere Pastaplatte darüber legen und vorsichtig festdrücken, aufpassen, dass nicht so viel Luft eingeschlossen ist.
  17. die einzelnen Ravioli jetzt mit einem Pastastempel, einer Ausstechform oder einem Teigrad abtrennen.
  18. die fertigen Ravioli auf ein mit Hartweizengries bemehltes Blech geben

  19. …für das Gemüse
  20. Backofen auf 200 Grad vorheizen
  21. Paprika putzen d.h. Kerne und Häutchen raus, waschen und in 2 x 2 cm große Stücke schneiden
  22. von der Aubergine den Stielansatz entfernen und erst in Längsstreifen, dann in 2 x 2 cm große Stücke schneiden
  23. Tomaten waschen und achteln
  24. EL Olivenöl in einer Pfanne erhitzen und die Paprikawürfel darin andünsten, dann die Auberginenwürfel dazu
  25. geben und weitere 5 Minuten dünsten.
  26. zum Schluss die Tomatenwürfel und den Knoblauch dazu geben und alles gut vermengen, mit Salz und Pfeffer abschmecken.
  27. die Pfanne für ca. 15 Minuten in den Backofen schieben
  28. die Ravioli in ausreichend Salzwasser kochen und abgießen.
  29. den großen Grill des Backofens anmachen, das Gitter mit der Pfanne hochstellen und das Gemüse noch 2-3 Minuten grillen – Vorsicht: Gemüse immer im Auge behalten, es verbrennt sonst sehr schnell
  30. in den Nudeltopf die gegarten Ravioli geben und das gegrillte Gemüse dazu geben, das gehackte Basilikum und mit Pfeffer abschmecken.
  31. hübsch anrichten und fertig

Pasta al Sugo di salsicce con Rucola
 
Zutaten
  • …für 4 Personen

  • …für die Pasta, Pappadelle
  • 300 g Hartweizengriesmehl
  • 3 Eier
  • 1 TL Olivenöl
  • etwas Hartweizengries
  • Frischhaltefolie
  • Pastamaschine mit Handkurbel

  • …für das Sugo
  • 2-3 Salsicce (italienische grobe, rohe Bratwurst) mit Fenchel
  • 1 Zwiebel
  • 2 Knoblauchzehen
  • 2 EL Olivenöl
  • 1 TL Fenchelsamen
  • 1 Dose gehackte und geschälte Tomaten
  • Salz, frisch gemahlener Pfeffer
  • ½ Bund Rucola
  • Frisch geriebener Parmesan
Zubereitung
  1. …für die Pappadelle
  2. das Mehl in eine Schüssel geben, 3 ganze Eier dazu geben und alles zu einem Teig kneten.
  3. den Teig in Frischhaltefolie wickeln und 20 Minuten ruhen lassen. Wichtig, sonst wird der Teig nicht elastisch und geschmeidig
  4. Teig nach der Ruhephase aus der Folie packen und erneut kneten und zu einer gleichmäßigen Kugel formen.
  5. Teigkugel in 4 gleichmäßige Stücke teilen
  6. die Teigstücke schon bevor es in die Pastamaschine gehen, etwas platt drücken und Stufe für Stufe bis Stufe 2 durchkurbeln.
  7. Arbeitsfläche mit Hartweizengries ausstreuen und die Pastaplatten darauf legen, wieder mit Hartweizengries bestreuen und grob übereinander schlagen.
  8. mit einem Messer ca. 2 cm breite Streifen schneiden
  9. den Vorgang mit den restlichen 3 Teigstücken wiederholen

  10. …für das Sugo
  11. Wurstfüllung aus der Haut drücken und mit den Fingern zerbröseln, damit das Sugo nicht zu grob wird.
  12. Zwiebel und Knoblauch schälen und sehr fein hacken
  13. Öl erwärmen und Wurstkrümel, Zwiebel, Knoblauch und Fenchelsamen bei geringer Hitze darin dünsten
  14. Tomaten dazu geben und mit Salz und Pfeffer abschmecken
  15. alles bei mittlerer Hitze mindestens 20 Minuten köcheln lassen
  16. Pasta in einem großen Topf Salzwasser al dente garen
  17. Rucola waschen und klein hacken
  18. Nudeln abgießen und zurück in den Topf geben.
  19. das Sugo dazu geben und den gehackten Rucola untermischen
  20. alles gut vermischen und auf Tellern anrichten
  21. Parmesan dazu reichen

Schokoladenravioli a la Black Forest
 
Zutaten
  • …für ca. 60 Ravioli

  • …für die Pasta
  • 250 g Hartweizengriesmehl
  • 100 g Kakaopulver
  • 4 Eier
  • 30 g Puderzucker
  • Mark von 1 Vanilleschote
  • Frischhaltefolie

  • …für die Füllung
  • 30 Orangeat
  • 200 g Marzipanrohmasse
  • 80 g Puderzucker
  • 4 cl Cointreau

  • …für die Ganache-Creme
  • 200 g Zartbitter-Kuvertüre
  • ½ Liter Sahne

  • …für den Kirschkompott mit Schuss
  • 250 g TK-Sauerkirschen
  • 60 g Zucker
  • 40 ml Kirschsaft
  • 1 Nelke
  • 1 Zimtstange
  • 1 TL Speisestärke
  • 1 guter Schuss Kirschwasser

  • …sonstiges
  • 1 Eiweiß zum bestreichen
  • 1 kleiner Bund Minze
Zubereitung
  1. …für die Pasta
  2. Mehl und Kakaopulver in eine Schüssel sieben.
  3. mit den Eiern, dem Puderzucker und dem Vanillemark zu einem glatten Teig verkneten.
  4. in Folie wickeln und 30 Minuten ruhen lassen

  5. …für die Füllung
  6. für die Füllung Orangeat sehr fein würfeln
  7. Marzipan mit dem Puderzucker und dem Cointreau verkneten und das Orangeat untermengen

  8. …für die Ganache-Creme
  9. die Sahne in einem Topf aufkochen, die Kuvertüre hineingeben und unter ständigem gleichmäßigem Rühren in der Sahne schmelzen.
  10. die Masse mit dem Mixstab homogenisieren
  11. bis zur weiteren Verarbeitung in den Kühlschrank stellen
  12. bevor die Creme auf die Pasta gespritzt wird, noch einmal mit dem Handmixer aufschlagen
  13. in einen Spritzbeutel füllen mit mittlerer Lochtülle füllen
  14. bis zur weiteren Verwendung wieder in den Kühlschrank legen

  15. …für den Kirschkompott mit Schuss
  16. in einem Topf erhitzen Kirschsaft mit dem Zucker und den Gewürzen aufkochen.
  17. die TK-Kirschen dazu geben und ca. 5 Minuten mit dünsten.
  18. Speisestärke mit etwas kaltem Wasser anrühren, das Kompott damit abbinden und abkühlen lassen

  19. …Ravioli füllen
  20. den Schokoladenteig zu langen Bahnen von 15 x 50 cm ausrollen.
  21. Ravioli mit einem gewellten Teigrad in Rechtecke von 5 x 10 cm ausradeln und die Schokoravioli füllen
  22. jeweils ein Stück Marzipan und einen Kleks Ganche auf den Teig geben
  23. Teigränder mit Eiweiß bestreichen und den Teig über der Füllung zusammenschlagen, Ränder fest zusammendrücken, dabei darauf achten, das so wenig Luft wie möglich darin ist.
  24. Ravioli in kochendem Salzwasser 5Minuten kochen und mit einer Schaumkelle vorsichtig herausnehmen
  25. gut abtropfen lassen
  26. die Ravioli auf einem kleinen Teller oder in einem kleinen Glas mit dem Kirschkompott servieren und mit einem Minzblatt servieren

Weihnachtsessen Wirtschaftsweiber Berlin

Salut Ladys… am Ende eines erfolgreichen Tages darf auch die Küchenchefin ein kleines Schlückchen genießen 😉

Ciao a tutti

Eure Julia

Schreib hier Deinen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*